SPORTABZEICHEN

Rückblick

Wann der erste Wendlinger sein Deutsches Sportabzeichen bekommen hat, kann leider nicht mehr nachvollzogen werden. In den frühen Jahren gab es keine organisierte Sportabzeichen-Gruppe, die regelmäßig Abnahmen angeboten hat. In den 1970er Jahre gab es verschiedene Mitglieder der TSV-Leichtathletik-Abteilung, die eine Prüfberechtigung hatten. Darunter waren u.a. Alfred Kleefeldt, Dieter Sigler und Hr. Schad. Schon damals, wie auch heute noch konnte das Angebot von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern genutzt werden. Die Abnahmen wurden nach Absprache durchgeführt. Allerdings gab es auch einmal im Jahr das „Abturnen“ bei dem man das Sportabzeichen aber auch das Mehrkampfabzeichen bekommen konnte.

In Unterboihingen war in dieser Zeit Heinz Benz als Prüfer tätig. Als Angestellter der Universität Hohenheim konnte er zusammen mit einigen Studenten Sportabzeichenabnahmen für die Unterboihinger anbieten.

Von 1983 bis 1991 führte Wolfgang Cordes die Abnahmen in Wendlingen weiter. In dieser Zeit war er der einzige Prüfer, wurde aber u.a. von Alfred Mühleisen und Walter Hauswirth unterstützt. Geprüft wurden alle  Altersklassen – Schüler, Jugend und Erwachsene.

 

Nachdem sie die Prüfberechtigung bekommen haben, wurde die Sportabzeichen-Gruppe 1992 von Alfred Mühleisen und Walter Hauswirth übernommen. Einer betreute mehr die sportliche Seite und einer die Verwaltung. Und beide Seiten werden gebraucht, denn bei z.B. 100 Teilnehmern kommen mindestens 500 Weiten und Zeiten zusammen, die gemessen, gestoppt und verwaltet werden müssen. Oft sind es noch deutlich mehr, weil sich einige Teilnehmer im Laufe der Saison mehrmals verbessern und auch mehr Disziplinen ablegen, als unbedingt nötig. Das Duo wurde durch Paul Keller tatkräftig unterstützt. Am Ende der Saison gab es ausführliche Statistiken über die Teilnehmer und Altersgruppen. In dieser Zeit wurde der Grundstein zu den Abnahmen und die Sportabzeichen-Verleihung gelegt, wie sie noch heute – mit kleinen Änderungen – durchgeführt wird. So gab es bei der Sportabzeichen-Verleihung für die Schüler und Jugendliche kleine Geschenke und für die Erwachsenen wurde ein Sport-Quiz vorbereitet. Ebenso hat es sich etabliert, dass die Jubilare mit 10, 15, 20, … Abzeichen ein Geschenk bekommen und dass die Termine für das nächste Jahr verteilt werden. 

Im Laufe der Jahre kamen weitere Prüfer hinzu, wiederum andere hörten auf (s.u.). 
Seit 2012 haben wir mit Elke-Immig-Scheiber und Andreas Müller auch 2 Prüfer, die das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung (nach Rücksprache) abnehmen können.

Hier sind einige der Prüfer aufgeführt, die in den letzten Jahrzehnten Sportabzeichen-Abnahmen durchgeführt haben. Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann auch Fehler enthalten. Wenn Sie Fehler entdecken oder mehr Informationen haben, dürfen Sie sich gerne melden.

  • Alfred Kleefeldt bis 1982
  • Dieter Sigler bis 1982
  • Wolfgang Cordes 1970-1991

  • Hr. Schad 1982

  • Walter Hauswirth 1991-2002
  • Alfred Mühleisen 1992-2014
  • Paul Keller seit 1992-2014
  • Albert Sigler 1997-2004
  • Hans-Joachim Wolf seit 1997
  • Heinz Schöttle 1997-2014
  • Hr. Gold (Schwimmmeister) 1995-2002
  • Andreas Müller seit 2003
  • Simon Gärtner seit 2009
  • Elke Immig-Scheiber seit 2010
  • Albrecht Gärtner seit 2010
  • Jana Schmidt (Turnen) 2014
  • Bianca Stolz seit 2014
  • Fabian Stolz seit 2014
  • Heidi Stadel (Turnen) seit 2015
  • Katharina Bechtle (Turnen) seit 2016
  • Ines Friedrich (Turnen) seit 2016
  • Sina Stadel (Turnen) seit 2016
  • Gernot Unseld seit 2018

Bei den Abnahmen helfen auch immer mal wieder die Teilnehmer mit. Außerdem werden wir von den früheren Leichtathleten Günter Ankele und Dieter Sigler unterstützt.

Die Anzahl der erfolgreichen Teilnehmer hat in den Anfängen stark geschwankt. Die ältesten belegten Zahlen stammen aus den Jahren 1979, 1980 und 1981 in denen 22, 45 und 75 Abzeichen gemacht wurden. Die höchste Anzahl der letzten Jahrzehnte wurde 1989 mit 183 Abzeichen erreicht. Seit Mitte der 1990er Jahren gab es etwa 10 Jahre lang eine Kooperation mit der Gartenschule (Frau. Reimer und Fr. Helstab) und mit der Ludwig-Uhland-Schule (Fr. Waxmann). Da diese Abzeichen von uns eingereicht wurden, wurden sie bei unserer Gesamtanzahl mitberücksichtigt. Auch hier schwankte der Anteil stark und lag bei ca. 30 bis über 100 Abzeichen. Seit 2009 wird in den Schulen kein Sportabzeichen mehr gemacht bzw. sie machen es in Eigenregie. Deshalb ist zunächst die Gesamtzahl etwas zurück gegangen, hat sich aber in den letzten Jahren auf ca. 100 pro Jahr und auch darüber entwickelt.