SPORTABZEICHEN

Allgemeines

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung für vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit und ein staatlich anerkanntes Ehrenzeichen. Es wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vergeben.

Im Jahr 2013 feierte das Sportabzeichen seinen 100. Geburtstag.
Aus diesem Grund wurden Bedingungen und Regeln großen Änderungen unterzogen. Darin sind viele Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten und vor allem sportwissenschaftliche Erkenntnisse eingeflossen.

Um das Abzeichen zu bekommen müssen innerhalb eines Kalenderjahres jeweils eine Prüfung aus den 4 Gruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination bestanden werden. Zusätzlich ist aber ein Nachweis der Schwimmfertigkeit nötig, d.h. man muss schwimmen können. Der Nachweis ist bei Kindern und Jugendlichen nur beim ersten Mal nötig, bei den Erwachsenen spätestens nach 5 Kalenderjahren wieder.

In jeder Gruppe gibt es die Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Disziplinen. In der Gruppe Schnelligkeit kann man u.a. zwischen 25 m Schwimmen, einem Sprint oder 200 m Rad fahren wählen.

Die Anforderungen sind in Altersklassen eingeteilt, um in jedem Alter die Prüfungen bestehen zu können. Die Altersklassen beginnen bei 6 Jahren und enden mit der Klasse ab 90 Jahren. Für jede Disziplin gibt es drei Vorgaben. Je nachdem welche man übertrifft, gibt es 1 (Bronze), 2 (Silber) oder 3 (Gold) Punkte für diese Disziplin. Da in jeder der Gruppen mindestens die Bronze-Bedingung geschafft werden muss, kann man also insgesamt von 4 bis 12 Punkten bekommen und entsprechend gibt es dann auch das Deutsche Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze. Allerdings sind die Anforderungen so angelegt, dass im Normalfall für das Abzeichen in Gold ein regelmäßiges Training notwendig ist.

Zusätzlich zum normalen Sportabzeichen gibt es auch noch das Familiensportabzeichen. Diese zusätzliche Urkunde bekommen Familien, wenn mindestens 3 Familien-Mitglieder aus mindestens 2 Generationen jeweils das Sportabzeichen in ihrer Altersklasse geschafft haben.

Auch Menschen mit Behinderung können das das Sportabzeichen machen. Voraussetzung dafür ist ein dauernder Grad der Behinderung von mindestens 20 % oder bei Sportlern mit Prothesen (Totale Endoprothesen (TEP)) ein entsprechender Endoprothesenpass.

Allgemeine Informationen zum Thema Sportabzeichen findet man beim Deutschen Olympischen Sportbund unter: www.deutsches-sportabzeichen.de

Über diese Links kann man die komplette Sportabzeichentabelle 2018 für Kinder und Jugendliche und für Erwachsene sowie weitere Materialien im PDF-Format herunterladen.

Stand 15.06.2018