DAMEN / JUNIORINNEN

Damen 1+2 Spielberichte

Saison 2019/20

Erster Dreier im Speck

 

Letzten Sonntag hatte die erste Damenmannschaft des TSV Wendlingen den bisher unbekannten Aufsteiger SV Westernhausen zu Gast.

Beide Mannschaften taten sich recht schwer ins Spiel zu finden, und so hatte Melanie Schöffmann in der 8. Spielminute mit einem Distanzschuss, der knapp über dem Tor endete, die 1. Chance des Spiels. Auch die darauffolgende schöne Kombination von Hanna Schmidt und Alina Witzler konnte leider nicht verwandelt werden.

Nach zwei weiteren Standardsituationen stand es immer noch 0-0, da sowohl Franziska Richters Kopfball als auch Laura Gerlingers Schuss nach einem Freistoß über dem Tor landeten.

Mit diesem Spielstand ging die Heimelf in die Halbzeitpause und konnte so nicht wirklich aufatmen.

Die Gastgeber kamen jedoch wieder gut ins Spiel und setzten die Gegner schnell unter Druck, sodass in der 48. Minute das 1-0 durch ein Eigentor verzeichnet werden konnte. Die Gäste ließen sich jedoch nicht einschüchtern und hatten kurz darauf eine beachtliche Torchance, die sie glücklicherweise selbst von der Wendlinger Torlinie klärten.

Erst kurz vor Schluss, in der 85. Minute, konnten die Wendlinger Damen durch ein schönes Zuspiel von Laura Gerlinger auf Leonie Hammley auf ein 2-0 erhöhen und somit die ersten drei Punkte der Saison im Speck behalten.

Nach einem spielfreien Sonntag erwartet man am 13.10 den 1.FC Normannia Gmünd zu Hause und hofft dabei natürlich auf zahlreiche Unterstützung. be/us

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz- Müller, Richter, Brüning (75 Micko) - Schöne, Sanzi (46 Schmid), Schöffmann, Schmidt- Gerlinger, Wager (84 Streicher), Witzler (59 Hammley)

 

TV Westernhausen: Losch- Tittl (81 Nies), Beez, Hüber, Karl- Hettinger (67 Braun), Heck (61 Reuther), Hauck (81 Ehrler), Zwicker- Arnold, Pollak

 

Tore: 1:0 (48’) ET Arnold, 2:0 (85’) Hammley

 

Gelbe Karte: - Pollak

 

Schiedsrichter: Ralf Lalka (Schönaich)

 

Zuschauer: 100

Am 3.Spieltag ging es zum TSV Plattenhardt wo man sich am Ende 3:3 unentschieden zufriedengeben musste.


Zu Beginn der Partie dominierten die Frauen des TSV Plattenhardt das Spiel klar und drückten den TSVW in die eigene Hälfte. So viel in der 16min durch Christina Riechers das 1:0 für Plattenhardt. Fast im Gegenzug, der bis dahin beste Wendlinger Angriff über Lisa Wager die den Ball Laura Gerlinger spielte und zum 1:1 Ausgleich einschob 18 min. Im weiteren Verlauf ging es hin und her, aber es kam nichts Zählbares dabei heraus. Kurz vor der Halbzeit dann ein Zweikampf im Wendlinger Strafraum wo die Plattenhardter Spielerin nach einem Foul zu Fall kommt 11m den Lisa Schade zum 2:1 verwandelt 44 min das auch der Halbzeitstand ist.

In der zweiten Halbzeit kommen die Wendlinger Damen dann besser ins Spiel und hatten durch Loenie Hammley und Laura Gerlinger einige gute Chancen. In der 55min dann ein Plattenhardter Konter die Flanke von der linken Seite fälscht Nina Streicher unglücklich ins eigene Tor 3:1. Die Reaktion der Wendlinger lässt nicht lange auf sich warten, man drückt die Gastgeber in die eigene Hälfte und erspielt sich Chance um Chance. In der 63min nimmt Hannah Brüning nach einem Abgefälschten Freistoß Maß und setzt das Leder auf ca.25m ins linke oberer Eck 3:2. Im weiteren Verlauf drückte der TSVW weiter und so fällt in der 83min nach einem Fernschuss von Melanie Schöffmann den die Plattenhardter Torfrau Daniela Rippler nach vorne abprallen lässt und Lisa Wager zur Stelle ist der verdiente Ausgleich 3:3. 

Die nächste Chance das Spiel für die Wendlingerinnen zu entscheiden lässt nicht lange auf sich warten. Laura Gerlinger konnte den Ball für sich erobern und schickte Alina Witzler mit einem Gassenball, diese scheiterte dann aber an Rippler im TSV Tor. So mussten sich die TSVW Damen wieder mit einem Unentschieden zufriedengeben. Nächste Woche kommt der TSV Westernhausen um 13Uhr in den Speck.us/js

Es spielten:

TSV Plattenhardt: Rippler- Tihanyi, Götz (52 Sobotta), Garziella, Behles- Rößner, Straub (73 Böttiger), Schade, Riechers- Frenznick(87 Müller), Müller

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Schöne, Richter, Brüning- Sreicher (87 Schmidt), Schaible (65 Sanzi), Schöffmann, Hammley - Gerlinger, Wager, Faßbender (52 Witzler)

 

Tore: 1:0 (16) Riechers, 1:1 (18) Gerlinger, 2:1 (44) Schade, 3:1 (55) ET Streicher, 3:2 (63) Brüning, 3:3 (73) Wager

 

Gelbe Karten: - Schaible

 

Schiedsrichter: Benjamin Mischke

 

Zuschauer: 60

Das erste Heimspiel gegen die SpVgg Gröningen Satteldorf ging unglücklich mit 2:3 verloren.


Am Sonntag empfingen die Wendlinger Frauen den Tabellenführer aus Gröningen Satteldorf. Zu Beginn der Partie dominierten die Wendlingerinnen das Spiel. Schon in der ersten Minute gingen sie, nach einem Pass von Laura Gerlinger auf Alina Witzler, die den Ball nur noch am Torwart vorbeischieben musste, mit 1:0 in Führung. In der 5. Spielminute kam man erneut vor das Satteldorfer Tor aber Laura Gerlinger verpasste, nach einem Pass von Alina Witzler, nur knapp das Tor.

Trotz vieler guter Torchancen konnten die Wendlinger Frauen ihre Führung nicht ausbauen und so blieb es bei der knappen Führung.

In der 32 min kam dann, durch einen Distanzschuss von Tina Köhlien der direkt unter die Latte ging, die Antowrt der Gäste zum 1:1 Ausgleich.

Durch den Treffer kamen die TSVW Damen kurz aus dem Tritt, nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der vierzigsten Minute setzte Lisa Wager den Ball knapp über das Tor. Eine weiter Minute später scheiterte Alina Witzler an der Torhüterin.

Nach der Halbzeit kämpften die Wendlinger Frauen weiter, aber zum wiederholten Mal scheiterte man mit seinen Bemühungen an der Satteldorfer Torfrau Bianca Theumer die alles was auf das Tor kam bravörs hält. In der 60min setzte Laura Gerlinger den Ball knapp über das Tor. Danach war es auf beiden Seiten das Aluminium das den Führungstreffer für die Wendlingerinnen wie auch für die Gäste aus Gröningen-Satteldorf verhinderte.

In der 71min dann ein Konter von Satteldorf, den Alin Kurutz im Wendlinger Tor entschärft, aber den Abpraller musste dann Jana Uhl nur noch einschieben 1:2. In dieser Situation verletzte sich Kurutz nach einem Foul und musste behandelt werden. Im weiteren Verlauf verloren die TSVW Damen den Faden und Satteldorf erhöhte nach einer Ecke durch einen Kopfball von Linda Megerle 77min auf 1:3.

Der TSVW kam danach wieder besser ins Spiel und hatte noch hochkarätige Chancen die bis zur 83min wo Lisa Wager den Ball nach einem Angriff über links zum 2:3 einschiebt ohne Wirkung. Die letzten 7min plus Nachspielzeit versuchten die Wendlinger Damen nochmal alles, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. So ging das Spiel nachdem man richtig fahrlässig mit seinen Chancen umging mit 2:3 verloren.us/js

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz- Müller, Richter, Brüning- Schöne (66 Maier), Schmidt, Schöffmann, Hammley(59 Micko) - Witzler (85 Schaible), Gerlinger(79 Streicher), Wager

 

SpVgg Gröningen Satteldorf: Theumer- Lehnert (46 Peil), Frank, Hanebeck, Uhl- Schneider, Köhnlein(78 Wolz), Wacker, Belesnai(88 Marquardt)- Megerle, Doubek

 

 

Tore: 1:0 (1) Witzler, 1:1 (32) Köhnlein, 1:2 (71) Uhl, 1:3 (77) Megerle, 2:3 (83) Wager

 

Gelbe Karten: - Frank

 

Schiedsrichter: Christopher Körner (Kirchheim/Teck)

 

Zuschauer: 70

Saisonstart anders als erwartet , die Wendlinger Damen kamen in Erdmannhausen bei den Biegelkickern bei strömendem Regen nur zu einem 2:2 unentschieden

Am Sonntagmittag startete die erste Damenmannschaft der SGM Wendlingen/Ötlingen in die neue Landesligasaison 2019/20.
zu Beginn des Spiels zeigten die Wendlinger Frauen eine klare spielerische Überlegenheit, welche in der 5. Minute durch einen Pfostenschuss von Hanna Schmidt und der daraus entstehenden Aktion von Laura Schöne, unterstrichen wurde.
Im Gegenzug entstand eine Konteraktion der Biegelkicker, bei der jedoch der Ball knapp am linken Pfosten vorbei ging.
In der 8. Minute belohnten sich die Wendlinger Damen für Ihre gute Anfangsphase, mit einem schönen Pass von Alina Witzler in den Sechzehnmeterraum auf Hanna Schmidt, die den Ball ins linke untere Eck beförderte.
In der 28 min erzielte Franziska Richter nach einem Eckball von Alina Witzler das 2:0.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Wendlinger Damen das Spiel im Griff.

In der Folge kamen die Biegelkicker durch kleine Fehler und Unstimmigkeiten der TSVW Damen besser ins Spiel. Dadurch erzielten die Biegelkicker in der 34. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Laura Greiner was auch der Halbzeitstand war.
Nach der Halbzeit kamen die Biegelkicker besser ins Spiel und die TSVW Damen hatten Schwierigkeiten in das Spiel zurückzufinden. Dadurch erspielten sich die Biegelkickerinnen einige gute Torchancen, die nicht verwertet wurden.

Erst durch die Torchance von Leonie Hammley in der 66. Minute wieder besser ins Spiel. Nur einige Minuten später gelang es Hanna Schmidt mit einem schönen Pass auf Alina Witzler zu spielen, die das Tor nur knapp verfehlte.

Nach einem Foul der TSVW Damen kurz vor dem Strafraum bekamen die Gastgeberinnen einen Freistoß zugesprochen den Mandy Celik direkt zum 2:2 verwandelte 81min.

Danach warfen die Wendlinger Damen nochmal alles nach vorne was aber nichts mehr einbrachte, so musste man sich am Ende der Partie mit einem Punkt zu Frieden geben. Nächste Woche ist die SpVgg Gröningen Satteldorf zu Gast im Wendlinger Speck. Anpfiff ist um 13 Uhr. us

 

Es spielten:

FC Biegelkicker Erdmannhausen: Runkel- Sinn (75 Klein), Schäfer, Lieb (46 Schulz), Löffler (58 Götz) - Schlipf, Celik (90+1 Drexler), Hofmann, Meßthaler- Greiner, Gogel

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Müller (71 Maier), Richter, Brüning- Schöne, Schaible, Sanzi (45 Gerlinger), Hammley, Schmidt- Witzler (85 Faßbender, Streicher (62 Schöffmann)

 

 

Tore: 0:1 (9) Schmidt, 0:2 (28) Richter, 1:2 (34) Greiner, 2:2 (81) Celik

 

Gelbe Karten: - Schaible, Schöffmann

 

Schiedsrichter: Andre Siedler

 

Zuschauer: 75

Pokalspiel gegen Oberligist TV Derendingen Endstand 1:5

Oberligist weißt die SGM in die Schranken

 

 Am Sonntagmorgen startete die erste Damenmannschaft der SGM auf heimischem Rasen im Speck mit dem Pokalspiel gegen den TSV Derendingen in die neue Saison. Trotz intensiven Trainings während der fünfwöchigen Vorbereitungsphase ging der Gegner nach 3 Spielminuten durch einen hohen Ball in die Spitze in Führung. In der achten Minute konnte der gegnerische Angriff mit einem Foul gestoppt werden. Der darauffolgende Freistoß wurde zur 0-2 Führung verwandelt. Die Mannschaft der SGM konnte dem Druck in der eigenen Hälfte für weitere elf Minuten standhalten. Dennoch bauten die Damen des TSV Derendingen erneut über einen langen Ball an den Sechzehner, welcher über einen Ableger verwandelt wurde, ihre Führung auf 0-3 aus. Im weiteren Spielverlauf konnte die SGM eigene Angriffe starten, die jedoch stark von den Spielerinnen des TSV Derendingen verteidigt wurden und somit erfolglos blieben.

Nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeberinnen trotz Rückstand und drückender Hitze motiviert zurück und belohnten sich in der 64. Minute durch einen Ball in die Spitze auf Laura Gerlinger, welche durch einen platzierten Schuss ins Tor auf 1-3 verkürzen konnte. Das ließen sich die Gegner nicht gefallen und schlugen doppelt zurück. Durch gut herausgespielte und sicher verwandelte Torchancen bauten die Damen aus Derendingen ihre Führung auf 1-4 in der 65. Minute und 1-5 in der 68. Minute aus. Die robuste Spielweise der gegnerischen Mannschaft prägte das Spielgeschehen eingehend und verursachte zwei verletzungsbedingte Ausfälle in der Mannschaft der SGM. Da die Ersatzbank urlaubsbedingt dünn besetzt war, mussten die Damen der SGM in der letzten Viertelstunde des Spiels in Unterzahl zu 10. den starken Angriffswellen des Oberligisten standhalten. Durch starken Kampfgeist und hohe Leistungsbereitschaft konnte der Endstand von 1-5 jedoch bis zum Spielende gehalten werden. Nun gilt es, die Verletzungen auszukurieren, Kräfte zu sammeln, die gewonnene Erfahrung einzubeziehen und im ersten Rundenspiel am 08.09. gegen die Biegelkicker aus Erdmannhausen die ersten Punkte der Saison zu sammeln.

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Ensminger(35min Micko), Richter, Brüning- Hammley, Sanzi, Schaible, Schmidt- Schöffmann, Streicher, Gerlinger

 

 

TV Derendingen: Heinzmann- Meyer, Schneider (55min Brösamle), Armbruster, Mahler- Schuhmacher (73min Grunwald), Leins, Habermehl, Zürn- Perske(73min Sidaine), Rudohlp

 

Tore: 0.1 (3’) Leins, 0:2 (12’) Rudohlp, 0:3 (19‘) Leins, 1:3 (64‘) Gerlinger, 1:4 (65`) Rudolhp, 1:5 (68‘) Perske

 

Gelbe Karte: - / (67´) Schneider, (72`) Meyer

 

Schiedsrichter: Lukas Rosmus (Neuffen)

 

Zuschauer: 50

Saison 2018/19

Blutspende in Ötlingen - Die SGM ist dabei

Das trifft sich ja wunderbar, dachten sich die Mädels der SGM. Mitten

in der Sommerpause der Fussballerdamen veranstaltete das DRK ihren

Blutspendetag im katholischen Gemeindehaus in Ötlingen. Kurzerhand

schlossen sich 15 Mädels zusammen, um diesem Aufruf zu folgen. Nach

reichlicher Spende für den guten Zweck durfte die Stärkung am Ende nicht

 

fehlen. Insgesamt ein toller Mannschaftsausflug

Am letzten Spieltag der Landesliga-Saison ging es für die Frauen des TSV Wendlingen am Samstagabend mit dem Bus gemeinsam zum FV Löchgau 2.

 

Sommerliche Temperaturen erschwerten den Kampf beider Mannschaften, da die Gäste noch eine geringe Chance auf die Relegation in die Verbandsliga hatten und die Frauen des FV Löchgau 2 sich im Abstiegskampf befanden.

 

Aber die Frauen des TSV Wendlingen kamen deutlich besser ins Spiel und Wager konnte bereits in der 5. Minute nach einer Kombination von Schmidt und Witzler den Ball zum 1:0 versenkte (5‘). In der 16. Minute die nächste große Chance für Witzler, die den Pass von Schmidt jedoch knapp übers Tor legte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schafften es die Gastgeberinnen noch, durch Fuchs den Ausgleich zum 1:1 zu erzielen (42‘).

 

Die zweite Halbzeit startete sofort deutlich chancenreicher und interessanter. In der 46. Minute war es Torhüterin Brings, die den Schuss von Wager nach Pass von Witzler parierte. Ein paar Minuten später erneut die Chance für Wager, die den Ball über die Torhüterin, jedoch auch knapp am Tor vorbei lupfte. In der 59. Minute dann die Chance für Gerlinger, die sich nach der Vorlage von Richter an der Gegenspielerin vorbeidrängte und aus 20 Metern zur 2:1 Führung abzog (59‘). Die vielen darauffolgenden Chancen von Schmidt, Witzler, Wager, Maier und Schöffmann konnten jedoch nicht konsequent genutzt werden. In der 88. Minute konnte Wager sich an der linken Spielfeldseite durchsetzen und mit einem Schuss über die Torhüterin den Sack zum 3:1 Sieg zumachen (88‘).

 

Durch diesen Sieg der Lauterstädterinnen muss sich der FV Löchgau 2 aus der Landesliga verabschieden, für die Gäste hat es durch den Sieg des TSVgg Plattenhardt leider nicht zur Relegation gereicht. lw/ust

 

Es spielten:

FV Löchgau II: Brings, Lippott, Fuchs (63‘ Werner), Hahn, Weng, Kurzenberger, Freisinger (77‘ Hippmann), Spahn (69‘ Haußer), Wyrich, Fritsche, Schleif (63‘ Schick)

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz, Schmid (63‘ Schaible), Streicher (46‘ Schöne), Kopatsch (46‘ Schöffmann, Brüning, Richter, Witzler, Wager, Maier, Gerlinger (73‘ Faßbender), Schmidt

 

Tore: 0:1 (5‘) Wager, 1:1 (42‘) Fuchs, 1:2 (59‘) Gerlinger, 1:3 (88‘) Wager

 

Schiedsrichter: Thomas Plemenik (Freiberg a/N)

 

Zuschauer: 50

Im „Finale dahoim“ mussten die Frauen der SGM Wendlingen-Ötlingen sich mit einem 3:3 Unentschieden gegen die Spvgg Gröningen-Satteldorf zufriedengeben. Damit stehen die Chancen für die Relegation in die Verbandsliga gleich null.

 

Bei sommerlichen Temperaturen empfingen die Frauen die Gäste auf dem Stadionplatz im Speck. Von Anfang an waren es die Lauterstädterinnen, die das Spiel im Griff hatten und dominierten. Nach 12 Minuten waren es jedoch die Gäste, die mit ihrer bisher einzigen Chance durch Kim Wolz nach einem Eckball mit 1:0 in Führung gingen (12‘). Zehn Minuten später nutzte Jenny Schmid eine ähnliche Situation nach einem Eckball, und setzte den Abpraller unter die Latte zum 1:1 Ausgleich (22‘). Bis zur Halbzeit erspielten sich die Wendlingerinnen viele gute Chancen, scheiterten aber häufig an Torhüterin Nadine Wodke.

 

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeberinnen die deutlich dominierende Mannschaft und verhinderten die meisten Chancen. Nach einem Durcheinander vor dem Tor der Gäste, bei dem Maier und Wager mehrmals nur den Pfosten trafen, legte Schaible den Ball clever an der Gegenspielerin vorbei und versenkte den Ball zur 2:1 Führung (53‘). Die einzige deutliche Chance ergab sich für die Gäste erst in der 69. Minute, bei der Neufeld nach einer Flanke aus dem Halbfeld den 2:2 Ausgleich erzielte (69‘). Nur fünf Minuten später war es erneut Neufeld, die einen Absprachefehler in der Wendlinger Abwehr ausnutzte und auf 3:2 erhöhte (74‘). Die Gastgeberinnen versuchten danach alles, noch den Ausgleich und eine eventuelle Führung zu erzielen. In der 82. Minute setzte sich Gerlinger auf der linken Seite durch, legte den Ball auf Wager ab, die den Ball zum 3:3 über die Torhüterin legte (82‘). Danach gelang es den Lauterstädterinnen leider nicht mehr, ihre Chancen zum eigentlich verdienten Sieg zu nutzen und rutschen damit auf Tabellenplatz Vier ab.lw/us

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Sanzi (46‘ Schmidt), Schmid, Schöffmann, Schaible, Brüning, Richter, Witzler (66‘ Streicher), Faßbender, Wager, Maier (70‘ Gerlinger)

 

 

Spvgg Gröningen-Satteldorf: Wodke, Vogel (58‘ Wacker), Wolz, Frank, Uhl, Schneider, Köhnlein, Schmidt, Neufeld, Schmidt, Hamman (73‘ Theumer)

Tore: 0.1 (12’) Wolz, 1:1 (22’) Schmid, 2:1 (53‘) Schaible, 2:2 (69‘) Neufeld, 2:3 (74‘) Neufeld, 3:3 (84‘) Wager

 

 

Schiedsrichter: Thomas Eisele

 

Zuschauer: 60

Für die Wendlinger Damen ging es am heutigen Sonntag bei herrlichem Fußballwetter zum abstiegsbedrohten SC Urbach.

Bereits nach 5 Minuten sorgte eine eine schöne Flanke von Schöffmann, die von Richter per Kopf verwertet wurde, für die 0:1-Führung der Gäste (5.‘). In der nachfolgenden halben Stunde plätscherte das Spiel zwischen den beiden Strafräumen vor sich hin - nennenswerte Chancen waren in dieser Phase des Spiels eher Mangelware. Erst Ende der ersten Halbzeit konnten die Wendlingerinnen wieder an die starke Anfangsphase anknüpfen. Nach Freistoß von Witzler war es Maier, die den Ball erneut per Kopf unhaltbar ins rechte obere Eck einnetzte (0:2, 38.‘). Nur 60 Sekunden später hatte Witzler sogar die Chance, nach einer starken Einzelleistung auf 0:3 zu erhöhen, doch der Ball segelte knapp über die Latte. Kurze Zeit später klappte es dann mit dem Ausbau der Führung: nach steilem Pass von Schmidt in den Lauf von Witzler musste diese den Ball nur noch flach in die Mitte legen, wo Maier zur Stelle war und zum zwischenzeitlichen 0:3-Pausenstand einschob.

Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Spiel. Die Wendlingerinnen machten weiter Druck. Nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff war es Witzler im Sturm, die eine Gegnerin im Strafraum austanzte und den Ball ins linke Eck zirkelte (0:4, 50.‘). Die Gastgeberinnen aus Urbach waren stets bemüht, doch wirklich gefährlich vor das Tor der Gäste kamen sie nicht. Die nachfolgende Spielphase war von zahlreichen Chancen der Gäste geprägt, die jedoch von der Torhüterin aus Urbach vereitelt oder nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt wurden. Erst in der 87. Minute konnte der SC Urbach einen Fehler in der Wendlinger Abwehrreihe nutzen und in Folge durch Petti auf 1:4 verkürzen (87.‘). Kurze Zeit später war dann Schluss und die 3 Punkte gehen auf das Konto der Gäste vom TSV Wendlingen, die damit zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz vorrücken.

Nächsten Sonntag steht somit zuhause das vorentscheidende Spiel gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf an. ah/ust

 

 

SC Urbach: Schmid- Claus, Lumesberger, Schindler, Helber- Dieterich, Werba, Knödler (55 Gösche), Stecher- Bonuso, Petti

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Schaible (68 Faßbender), Wager, Richter, Schmid- Maier (68 Streicher), Schöffmann, Schmidt (68 Gerlinger), Sanzi (62 Haußmann) - Witzler, Jansen

 

Tore: 0:1 (5) Richter, 0:2 (40) Maier, 0:3 (43) Maier, 0:4 (50) Witzler, 1:4 (87) Petti

 

Zuschauer: 55

 

Schiedsrichter: Thomas Kappel

An diesem sonnigen Sonntag gastierten die Frauen des TSV Wendlingen beim FC Biegelkicker Erdmannhausen, um die nächsten 3 Punkte einzufahren.

 

Bereits in der 3. Minute erzwang Lisa Wager einen Fehlpass in der Erdmannhausener Abwehr, den Witzler aus 16m zum 1:0 verwandelte (3').
Nur 3 Minuten später endete ein Eckball in den Armen der Torhüterin Runkel im Erdmannhausener Tor. In der 15. Minute ergab sich die nächste Chance für Witzler, deren Fernschuss aber knapp nebens Tor ging. Ein paar Minuten später setzte sich Maier auf der rechten Seite durch, spielte den Ball auf Witzler, deren Schuss von Wager knapp nebens Tor abgefälscht wurde. In der 31 min war es Kurutz die im 1:1 den Schuss von Hofmann stark parierte.

Auch die zwei direkt aufeinanderfolgenden Schüsse konnte Kurutz von der Linie kratzen 33min. Mit einem Fernschuss von Schöne in der Nachspielzeit, den die Erdmannhauserner Torhüterin nur fangen musste, verabschiedeten sich die zwei Mannschaften in die Halbzeitpause.
Direkt in der 46 Minute war es wieder die Runkel, die den Fernschuss von Wager mit einer Hand übers Tor lenkte.
Die darauffolgende Ecke wurde zu Gerlinger abgefälscht, deren Schuss aber stark von Runkel pariert wurde. Den Nachschuss setzte Witzler knapp ans Außennetz. In der 65 Minute spielte Richter einen Pass aus der Innenverteidigung auf Witzler, die den Ball zum 2:0 nur noch über die Torhüterin lupfen musste (66'). 8 Minuten später erneut der lange Ball auf Witzler den Ball zum 3:0 über die Linie schob (74').
2 Minuten vor Spielende war es erneut Witzler, die einen Fehlpass in der Erdmannhausener Abwehr ausnutzte und diesen zum 4:0 Endstand an der Torhüterin vorbei legte(89‘). Nächsten Sonntag spielen die TSVW Damen beim SC Urbach.lw/ust

 

 

FC Biegelkicker Erdmannhausen: Runkel (84 Bühler) -Sinn, Sommer, Schlipf, Cellik- Hofmann, Meßthaler, Steng, Schneider- Baier, Klein

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Schöne (64 Schaible), Brüning, Richter, Schmid- Maier (55 Streicher), Gerlinger (74 Sanzi), Schöffmann (80 Kopatsch), Schmidt- Witzler, Wager

 

Tore: 0:1 (3) Witzler, 0:2 (66) Witzler, 0:3 (74) Witzler, 0:4 (89) Witzler

 

Zuschauer: 55

 

Schiedsrichter: Masmejean

An diesem Sonntag gastierte der Tabellenerste TV Jebenhausen bei den Frauen des TSV Wendlingen.
Als Tabellenvierte standen die Lauterstädterinnen deutlich unter Zugzwang, und wollten sich zudem für die 5:0 Niederlage rächen.

In der dritten Minute erspielten sich die Gastgeberinnen die erste Chance, bei der Maier jedoch knapp an Torhüterin Mia Staudenmayer scheiterte.
Doch auch die nächste gute Aktion von Schmidt und Maier in der fünften Minute konnte nicht genutzt werden, und auch den daraus resultierenden Eckball legte Schmidt knapp übers Tor.
In der 10. Minute nutzte Malin Bredow einen hohen Ball, zog aus 25 Metern direkt ab und überspielte damit Torhüterin Alin Kurutz zum 1:0 (10‘).
Zwei Minuten später parierte Kurutz stark im 1 gegen 1 und bewahrte die Gastgeberinnen damit vor dem 0:2 Rückstand. In der 25. Minute legte Schmidt den Ball durch die Lücke auf Wager, die aber erneut an der starken Torhüterin Staudenmayer scheiterte. 10 Minuten später versenkte Mona Vogel einen Foulelfmeter zum 2:0 für die Gäste (35‘).
Mit einem Kopfball von Schöffmann nach einem Freistoß von Richter, den Staudenmayer aber erneut parierte, verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 0:2 in die Halbzeitpause.

Direkt in der 46. Minute erzielten die Gäste nach einer Unkonzentriertheit in der Wendlinger Abwehr durch Erja Bredow das 3:0 (46‘).
5 Minuten später nutzte Wager einen ungenauen Pass in der Jebenhausener Abwehr und verkürzte zum 1:3 (51‘). Drei Minuten später jedoch erhöhten die Gäste nach einem Ballverlust im Wendlinger Mittelfeld durch Sabrina Mulke zum 4:1 (54‘).
Bis zum Ende des Spiels ergaben sich auf beiden Seiten keine großen Chancen mehr und TSV Wendlingen musste nach einem starken Spiel dennoch eine 4:1 Niederlage einstecken.
Nächste Woche steht auswärts um 13:00 Uhr das nächste Spiel gegen die Biegelkicker Erdmannhausen an, bei der der TSV Wendlingen wieder punkten will. lw/ust

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Haußmann, Richter, Schaible, Schmid (75 Faßbender) - Schöne (52 Jansen), Schmidt (79 Sanzi), Schöffmann, Maier (79 Kopatsch), Wager, Witzler

 

TV Jebenhausen: Staudenmaier- Weiß, Vogel, Graf (79 Woitke), Grünwald- Walker, Wolff, Bredow M, Bredow E, Mulke, Pique

 

Tore: 0:1 (10) Bredow M., 0:2 (37) Vogel, 0:3 (46) Bredow E, 1:3 (51) Wager, 1:4 (54) Mulke

 

Zuschauer: 80

 

Schiedsrichter: Thomas Gallinn(Esslingen)

TSVW-Damen lassen dem VfB Tamm dank Viererpack von Lisa Wager keine Chance

Mit dem entschlossenen Willen, das unglückliche Unentschieden aus der Hinrunde wiedergutzumachen, fuhren die Damen des TSV Wendlingen am heutigen Sonntag zum abstiegsbedrohten VfB Tamm.

Die Anfangsphase des Spiels war zunächst von vorsichtigem Abtasten beider Mannschaften geprägt und spielte sich überwiegend in der Mittelfeldregion ab. Die ersten klareren Torchancen (8.‘, 23.‘, 25.‘) hatten die Gäste aus Wendlingen – doch letztendlich scheiterte man mehrmals an der starken Torspielerin des VfB Tamm, Marissa Kaufhold. Die Gastgeberinnen aus Tamm waren hingegen vor allem über lange Bälle und schnelle Konter gefährlich. Nach einer Ecke in der 30. Spielminute konnte ein Eckball des VfB Tamm nach Unordnung im Strafraum gerade noch geklärt werden. In der 40. Minute war es dann Zeit für das erste Tor: nach einem verunglückten Rückpass auf den Torwart konnte sich der TSV Wendlingen den Ball erobern und Wager schob ein zur verdienten 0:1-Führung.

Nach dem Seitenwechsel wurde der TSVW zunehmend dominanter und erspielte sich gleich mehrere Torchancen. In der 55. Minute setzte sicher Wager gegen ihre Gegenspielerin durch und traf aus 16m Entfernung zum 0:2 (55.‘). Nach 65 Minuten war dann der VfB Tamm kurzzeitig am Drücker: nach einem Freistoß aus 30m war Strobel zur Stelle und köpfte ein zum Anschlusstreffer (1:2, 65.‘). Doch die Wendlingerinnen ließen sich davon nicht beirren und spielten konsequent ihr Spiel weiter. Nach schönem Pass von Wager auf Schöffmann hatte diese wenig Mühe, den Ball allein vor dem Tor an den chancenlosen Torhütern vorbeizuschieben und auf 1:3 zu erhöhen (75.‘). Den Gastgeberinnen gingen nun zunehmen die Kräfte aus, nicht zuletzt, weil sie ohne Auswechselspieler antreten mussten. Das nutzten die Gäste und konnten nach steilem Pass von Kopatsch auf Wager, die nach wenigen Metern mit links abzog, sogar auf 1:4 erhöhen (80.‘). Nur 3 Minuten später schlug Witzler einen guten Eckball in den Strafraum, den die Torhüterin lediglich vor die Füße von Wager abwehren konnte. Wager, der am heutigen Tag alles zu gelingen schien, zögerte nicht lange und zog aus 15m direkt ab, sodass der Ball unhaltbar zum 1:5-Endstand im Netz zappelte.

Dank einer bärenstarken Lisa Wager, die mit ihrem Viererpack wesentlich zum heutigen Sieg beitrug, und dank einer kompakten, soliden Mannschaftsleistung ließen die Wendlingerinnen dem ersatzgeschwächten VfB Tamm am heutigen Spieltag keine Chance und bleiben somit im Rennen um den heiß umkämpften Relegationsplatz. Nächsten Sonntag, 12.05. um 13Uhr steht dann zu Hause das Topspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter TV Jebenhausen an. ah/ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz – Schmid, Richter, Brüning, Schaible (58.‘ Schöne) – Maier (76:‘ Kopatsch), Schmidt, Schöffmann, Haußmann (76.‘ Sanzi) – Gerlinger (58.‘ Witzler), Wager

VfB Tamm: Kaufhold – Rohde, Medde, Brecht, Ludwig, Strobel Vasile, Immorlano, Hofferbert, Fröhlich, Schönfeld

Tore: 0:1 Wager (40.‘), 0:2 Wager (55.‘), 1:2 Strobel (65.‘), 1:3 Schöffmann (75.’), 1:4 Wager (80.’), 1:5 Wager (83.’)

Schiedsrichter: Robert Steinl (Erdmannhausen)

Am Sonntag empfingen die Damen des TSV Wendlingen zu einer ungewohnten Uhrzeit um 17:00 die Mannschaft des FC Ellwangen im Speck.

 

Schon zu Beginn des Spiels waren es die Lauterstädterinnen, die das Spiel dominierten und gingen bereits in der 12. Minute durch Lisa Wager in Führung, die den Ball nach einem Pfostenschuss von Sandy Schaible zum 1:0 nur noch einschieben musste (12‘). Nach einem Pass von Janina Sanzi auf Lisa Wager legte diese den Ball in der 21. Minute an der Torhüterin zum 2:0 vorbei (21‘).

Danach verloren die Gastgeberinnen etwas die Kontrolle über das Spiel und gaben den Gästen aus Ellwangen zu viel Freiraum, die in der 35. Minute aus ca. 20m Entfernung den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten (35‘). In den letzten zehn Minuten nach diesem Treffer zeigte sich den Zuschauern eine sehr unschöne Partie, dessen Spielfluss durch viele kleine Fouls gestört wurde.

 

Dies setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. In der 50. Minute setzte sich Hanna Schmidt nach einem Pass von Hannah Brüning auf der linken Seite durch und erzielte das 3:1 für die Lauterstädterinnen (50‘). Nur wenige Minuten war es wieder Schmidt über die linke Seite mit einem Pass auf Alina Witzler in die Mitte, die den Ball zum 4:1 einschob (55‘). In der 70. Minute köpfte Nina Streicher den Ball nach einer Flanke von Nina Jansen zum 5:1 an der Torhüterin vorbei (70‘). Nach einer Unkonzentriertheit erzielten die Gäste in der 74. Minute noch das Tor zum 5:2 Endstand (74‘). Über den gesamten Spielverlauf scheiterten die Gäste zudem häufig an Torhüterin Alin Kurutz, die einige starke Paraden zeigte. Am Ende konnten die Wendlingerinnen das durch viele unnötige Fouls geprägte Spiel für sich gewinnen.

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Schöne, Sanzi (64. Maier), Kopatsch (45. Witzler), Schöffmann (57. Streicher), Schaible, Brüning, Richter, Wager (64. Jansen), Gerlinger, Schmidt

FC Ellwangen: Ilg- Schäfer (60. Sauter), Felber, Kuhn (70. Kamm), Glatzel- Krebs, Knödler, Fürst, Grimmeisen- Ebert, Palm

 

Tore: 1:0 (12‘) Wager, 2:0 (21‘) Wager, 2:1 (34‘), 3:1 (50‘) Schmidt, 4:1 (55‘) Witzler, 5:1 (70‘) Streicher, 5:2 (74‘)

 

 

Schiedsrichter: Birol Cecik (Weilheim)

 

Zuschauer: 40

Wendlingerinnen Siegen souverän mit 0:4 beim Tabellennachbarn vom SV Winnenden

Am heutigen Tag waren die Damen des TSV Wendlingen zu Gast beim direkten Tabellennachbarn aus Winnenden.

Die ersten Minuten gehörten ganz dem SV Winnenden, der die Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehrreihe nutzte und beinahe bereits in der 1. Minute in Führung ging. Erst nach etwa einer Viertelstunde kamen die Wendlingerinnen zunehmend besser ins Spiel, eine klare Torchance konnte aber zunächst nicht herausgespielt werden. In der 25. Minute war es jedoch soweit: nach langem Ball von Schmidt in die Spitze spielte Witzler zuerst die Torhüterin des SV Winnenden aus und konnte den Ball dann unbedrängt zur 0:1-Führung einschieben (25.‘). Im folgenden Spielverlauf war es eine souveräne Alin Kurutz im Tor der Gäste, die ihre Mannschaft gleich zweimal vor dem sicher geglaubten Ausgleich bewahrte.
Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste vom TSVW alles daran, die 3 Punkte am heutigen Tag mit nach Hause zu nehmen. Zahlreiche sehr gute Chancen waren die Konsequenz, allerdings konnten die Gastgeberinnen aus Winnenden des Öfteren in letzter Sekunde klären. Erst in der 67. Minute war es Wager, die der gegnerischen Torhüterin nach einem steilen Pass von Gerlinger keine Chance ließ und auf das hochverdiente 0:2 erhöhte (67.‘). Nur wenige Zeigerumdrehungen später konnte die frisch eingewechselte Streicher einen Freistoß von Richter verwerten und netzte den Ball unhaltbar aus 16m ins rechte obere Toreck ein (0:3, 75.‘). Der SV Winnenden hatte nun, dem Spielstand geschuldet, nur noch wenig entgegenzusetzen und agierte überwiegend über lange Bälle, die aber meist in der gut gestaffelten Wendlinger Abwehrreihe abgefangen wurden. Räume ergaben sich somit für die Wendlingerinnen. Während Jansen eine gute Schussposition in der 87. Minute noch liegen gelassen hatte, machte sie es 3 Minuten später besser und nutze einen angeprallten Torschuss von Wager zum 0:4, was auch gleichzeitig den Endstand darstellte (90.‘).
Nach der Niederlage in der vergangenen Woche überzeugten die Wendlingerinnen heute mit ihrem Spiel und gewinnen gegen den SV Winnenden hochverdient und souverän mit 0:4. Nächten Sonntag um 17Uhr geht es im Speck gegen den abstiegsbedrohten FC Ellwangen um die nächsten drei Punkte. ah/us

 

Es spielten:

SV Winnenden: Casper- Lüders, Müller, Franzki, Altmann (52min Steinwand) - Redelfs, Carrasco (55min Naus), Jänel, Riker (52 min Müller) - Hiss (80min Altmann), Müller

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Schaible, Richter, Brüning, Schöne (83min Schmid) - Haussmann (67min Streicher), Gerlinger (79min Kopatsch), Schöffmann, Schmidt- Witzler (71min Jansen), Wager

 

Tore: 0:1 28min Witzler, 0:2 67min Wager, 0:3 76min Streicher, 0:4 90min Jansen

 

 

Schiedsrichter: Manuel Schaich

 

Zuschauer: 50

Am Sonntag bestritten die Frauen des TSV Wendlingen bei sommerlichen Temperaturen ihr zweites Heimspiel der Rückrunde gegen den TSVgg Plattenhardt.

 

Bereits in der 5. Minute erspielten sich die Lauterstädterinnen ihre erste Torchance, die von Lisa Wager aber nicht genutzt werden konnte. Kurz darauf war es Alina Witzler, deren Schuss aus 20 Metern aber von Eileen Beck abgewehrt wurde. Nur zwei Minuten später konnte Alina Witzler den Ball nach einer Vorlage von Lisa Wager jedoch an der Torhüterin zum 1:0 vorbeilegen (9‘). In der 14. Minute setzte sich Anna Haußmann an der rechten Seite durch und flankte den Ball in die Mitte, so dass erneut Alina Witzler den Ball im Tor zum 2:0 versenkte (14‘). Danach schafften es die Gastgeberinnen jedoch nicht, ihre Chancen zu nutzen. Die größte Chance ergab sich in der 26. Minute nach einem Freistoß von Franziska Richter, den Lisa Wager jedoch knapp übers Tor legte. Danach verloren die Lauterstädterinnen jedoch komplett die Konzentration und gaben das Spiel vollkommen aus der Hand. Innerhalb von 8 Minuten erzielten die Gäste drei Tore (28‘Namdar,30‘ Behles,36‘Namdar ). Mit einem von Alina Witzler verwandelten Elfmeter in der 42. Minute nach einem Foulspiel konnten sie sich zumindest noch mit einem 3:3 Unentschieden in die Halbzeitpause retten (42‘).

 

Die zweite Halbzeit verlief größtenteils ohne nennenswerte Chancen auf der Wendlinger Seite, die Gäste scheiterten jedoch häufig nur noch an Alin Kurutz im Wendlinger Tor. Durch ein Geschenk der Wendlinger Defensive gingen die Gäste in der 88. Minute durch ein Eigentor mit 4:3 in Führung (88‘). Mit dem Schlusspfiff in der 90. Minute erzielten die Gäste das verdiente 5:3 (90‘Frenznick).lw/us

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Haußmann (82‘ Schöffmann), Schmid (74‘ Kopatsch), Streicher (60‘ Sanzi), Schaible, Brüning, Richter, Witzler (72‘ Faßbender), Wager, Gerlinger, Schmidt.

 

 

TSVgg Plattenhardt: Beck, Tihanyi, Götz, Straub, Behles, Müller (54‘ Demertzi), Rößner, Straub, Class, Radsch (63‘ Frenznick), Namdar.

 

Tore: 1:0 9‘ Witzler, 2:0 14‘ Witzler, 2:1 28‘ Namdar, 2:2 30‘ Behles, 2:3 36‘ Namdar, 3:3 42‘ Witzler, 3:4 88‘ Kopatsch ET, 3:5 90‘Frenznick

 

 

Schiedsrichter: Massimo Parilla

 

Zuschauer: 80

Wendlinger Damen gewinnen mit 0:5 beim TSV Michelfeld und machen Niederlage aus der Hinrunde wieder gut

Bei schönstem Fußballwetter trafen die Wendlinger Damen an diesem Sonntag auswärts auf den TSV Michelfeld. Aus der Hinrunde gab es hier noch eine 0:2-Niederlage wieder gut zu machen. Von Anfang an dominierten die Wendlingerinnen das Spiel, die Gastgeberinnen hingegen agierten überwiegend über lange Bälle. Eine sichere Abwehr der Gäste ließ hierbei jedoch nichts anbrennen. Ende der ersten Halbzeit bauten die Gäste nochmals Druck auf und gingen binnen 5 Minuten mit 0:3 in Führung. Zunächst war es Brüning, die per Fernschuss die weit draußen stehende Torhüterin überwand (0:1, 40.‘). Nur vier Minuten später konnte sich Wager auf der Außenbahn durchsetzen, überlief die Torhüterin und spielte den Ball flach in die Mitte, wo Schmidt zur Stelle war und einschob (0:2, 44.‘). Die Gäste wollten es nun wissen und konnten kurz vor dem Pausenpfiff sogar auf 0:3 durch Wager erhöhen (45.‘).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dasselbe Spiel. Während die Gastgeberinnen aus Michelfeld sich scheinbar schon mit einer Niederlage abgefunden hatten, stürmten die Gäste weiter munter auf das gegnerische Tor. Wager konnte sich nach Vorlage von Haußmann im Strafraum durchsetzen und erhöhte aus kurzer Distanz auf das zwischenzeitliche 0:4 60.min. Elf Minuten später war es Gerlinger, die sich aus 25m ein Herz fasste und abzog - der Ball fuhr ins linke Toreck; keine Chance für die Torhüterin (0:5, 71.‘). Zahlreiche weitere Torchancen in den letzten 20 Minuten konnten wie so häufig nicht genutzt werden - mal scheiterte man an sich selbst und mal scheiterte man an der gegnerischen Torhüterin. Auch ein Elfmeter konnte Jansen nicht verwandeln (79.‘), sodass die Führung nicht weiter ausgebaut wurde. Einige wenige Chancen des TSV Michelfeld vereitelte Kurutz im Tor sicher, sodass es bei einem hochverdienten 0:5-Sieg der Wendlingerinnen blieb. Lediglich die Chancenverwertung war am heutigen Sonntag noch deutlich ausbaufähig.

Mit den gewonnenen 3 Punkten ist der TSV Wendlingen nun punktgleich mit dem FC Biegelkicker Erdmannhausen, der aktuell den Aufstiegs-Relegationsplatz belegt. Nächsten Sonntag, 13Uhr, geht es zuhause weiter gegen den direkten Tabellennachbarn aus Plattenhardt! ah/us

Es spielten:

TSV Wendlingen:
Kurutz - Schaible, Brüning, Richter, Schmid (58. Kopatsch) - Haußmann (64. Sanzi), Schmidt, Schöffmann, Streicher (45. Jansen) - Gerlinger, Wager (75. Maier)

TSV Michelfeld:
Eckstein - Wengert (46. Londis), Mack, Wied, Raisig, Schmiedt (59. Wengert), Huber, Brüning (69. Lüchner), Hofmann, Monn (46. Lütstepp), Hoppe

Tore:
0:1 Brüning (40.‘), 0:2 Schmidt (44.‘), 0:3 Wager (45.‘), 0:4 Wager (55.‘), 0:5 Gerlinger (71.‘)

Schiedsrichter: Alfred Schlipf

Zuschauer: 45

TSV Wendlingen startet mit einem 5:2-Auftaktsieg in die Rückrunde

 

Im ersten Spiel der Rückrunde standen sich am heutigen Sonntag um 13Uhr, der TSV Wendlingen und der TSV Langenbeutingen, der aktuell auf dem Abstiegs-Relegationsplatz steht, gegenüber. Anfangs hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten, richtig ins Spiel zu kommen – die starken Windböen waren hierbei keine große Unterstützung. Erst nach etwa 20 Spielminuten fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel – binnen 12 Minuten stand es plötzlich 3:0. Zuerst brachte Wager den Ball nach Steilpass von Gerlinger sicher zum 1:0 (26.‘) im Netz unter. Nur zwei Minuten später war es Streicher, die den Ball nach einem Querball von Wager nur noch zum 2:0 (28.‘) einschieben musste. In der 37.Minute nutzte Schöffmann eine Standardsituation und legte den Ball nach einem Freistoß direkt ins rechte untere Eck zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung der Wendlingerinnen. Doch die Antwort der Gäste aus Langenbeutingen ließ nicht lange auf sich warten. Nur eine Minute später verkürzte Grünagel nach einer ungeordneten Situation im Strafraum der Gastgeberinnen auf 3:1 (38.‘).

 

Nach dem Seitenwechsel scheinen die Wendlingerinnen zunächst alles im Griff zu haben, zahlreiche Chancen blieben jedoch ungenutzt. Nachdem Streicher in der 55. Minute nur noch durch eine Notbremse gestoppt werden konnte, spielte der TSV Langenbeutingen im Folgenden gezwungenermaßen nur noch zu zehnt weiter. Durch Unkonzentriertheit und Fahrlässigkeit im Defensivverhalten der Gastgeberinnen fiel trotzdem der 3:2 Anschlusstreffer durch Klimmer (68.‘). Das Spiel war nun ein komplett anderes – die Langenbeuteringinnen witterten nun ihre Chance auf einen Punkt und bauten nochmals Druck auf. Die Damen aus Wendlingen bekamen keinen richtigen Zugriff mehr auf das Spiel und spielten zudem ihre Torchancen nicht mit letzter Konsequenz zu Ende. Erst in der 88. Minute konnte Wager die durch den Offensivdruck der Gäste entstehenden freien Räume in der Defensive nutzen und überwand die Torhüterin Pfeiffer per Fernschuss zum 4:2. Witzler machte zwei Minuten später den Sack endgültig zu und ließ der Torhüterin bei einem Fernschuss aus 20m keine Chance (90.‘).   

 

Der trotz zwischenzeitlichem Schwächeln hochverdiente Sieg des TSV Wendlingen führt dazu, dass der Anschluss auf die vorderen Tabellenränge gehalten werden kann. Mängel in der Chancenverwertung und Unkonzentriertheiten im Defensivverhalten weisen jedoch deutliches Verbesserungspotential für die kommenden Aufgaben auf! Nächste Woche geht es weiter: am Sonntag um 11 Uhr trifft der TSV Wendlingen auswärts auf den TSV Michelfeld, bei dem man aus der Hinrunde noch etwas gut zu machen hat. ah/us

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz – Schmid, Richter, Schaible, Schöne – Streicher (62.‘ Maier), Schöffmann, Schmidt (75.‘ Faßbender), Haußmann – Wager, Gerlinger (45.‘ Witzler)

TSV Langenbeutingen:Pfeiffer – Joachim (56.‘ Pfleger), Friedl, Grube, Saager – Skrotzki, Lohmann (80.‘ Haspel), Grünagel (80.‘ Dietz), Saager – Volpp, Klimmer


Tore: 1:0 (26) Wager, 2:0 (28) Streicher, 3:0 (38) Schöffmann, 3:1 (39) Grünagel, 3:2 (68) Klimmer, 4:2 (88) Wager, 5:2 (90) Witzler

 

Rote Karte: (55) Saager

 

Schiedsrichter: Niklas Knappe (Frickenhausen)

 

Zuschauer: 70

Am Samstag, den 09.03.2019 bestritten die Frauen des TSV Wendlingen ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen den VfL Herrenberg, die zurzeit in der Verbandsliga den ersten Platz belegen. 

 

Zu Beginn waren es die Gäste, die das Spiel bestimmten und sich mehr Torchancen erspielten, mit denen sie in der 16. Minute durch Leonie Kopp mit 1:0 in Führung gingen (16). Danach schafften es die Lauterstädterinnen jedoch wieder, dem Druck standzuhalten und Lisa Wager erzielte in der 21. Minute nach einem abgeprallten Schuss von Melanie Faßbender den Ausgleich zum 1:1 (21). Daraufhin waren es erneut die Gäste, die ihre Torchancen zum 1:2 durch Kettner nutzen konnten (26). Nur eine Minute später konnte Laura Gerlinger nach einer Vorlage von Lisa Wager wieder den Ausgleich zum 2:2 erzielen (27). Der Rest der ersten Halbzeit verlief dann ohne weitere nennenswerten Chancen.

 

Die zweite Halbzeit startete dafür wieder umso interessanter. Die Lauterstädterinnen konnten ihre klaren Chancen in der 46. und 52. Minute durch Laura Gerlinger und Ellena Maier jedoch nicht nutzen. Erst in der 65. Minute erzielte Alina Witzler nach einer Vorlage von Hanna Schmidt das 3:2 (65). Vier Minuten später war es Ellena Maier, die Alina Witzler den Ball zum 4:3 vorlegte (69). Nach diesen beiden Toren verloren die Wendlingerinnen jedoch ihre Konzentration und gaben das Spiel wieder aus der Hand, so dass in der 71. Minute das 4:3 durch Leonie Kopp fiel. Auch nach diesem Tor war es den Gastgebern nicht mehr möglich, zur gewohnten Kontrolle des Spiels zurückzufinden und die Gäste nutzen dies in der 81. Minute zum 4:4 Ausgleich.

 

Dennoch war dieses Spiel eine sehr gelungene Generalprobe gegen den Tabellenersten in der höheren Liga. Mit diesem Unentschieden im Rücken können die Damen nächste Woche, am 17.3 um 13 Uhr, gut vorbereitet gegen Langenbeutingen ihr erstes Spiel der Rückrunde im Speck bestreiten. Lw/us

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Schöne, Schmid (45. Kopatsch), Streicher (38. Scheuing), Schöffmann, Brüning (45. Schaible), Richter, Faßbender (38. Maier), Wager (28. Witzler), Gerlinger, Schmidt.

 

VfL Herrenberg: Buck, Stepak, Alexiadis, Rutz, Rinderknecht, Notter, Kettner, Martens, Kopp, Philipp, Lakich.

 

Tore: 0:1 (16) Kopp, 1:1  (21) Wager, 1:2 (26) Kettner, 2:2 (27) Gerlinger, 3:2 (65) Witzler, 4:2 (69) Witzler, 4:3 (71) Kopp, 4:4 (81) Martens.

 

Schiedsrichter: Hermann Missal (Köngen)

 

Zuschauer: 30

Vorletzter Test vor Beginn der Rückrunde bestanden – Wendlingerinnen siegen mit 2:1 gegen den Verbandsligisten vom SV Jungingen

 

Am vergangenen Mittwoch ergab sich für die Damen aus Wendlingen spontan ein weiteres Testspiel gegen den SV Jungingen, der in der laufenden Saison in der Verbandsliga gegen den Abstieg kämpft. Von Anfang an spielte sich der Großteil des Geschehens in den Mittelfeldreihen beider Mannschaften ab. Die Gastgeberinnen versuchten einige Male, Lücken in den Reihen der Gäste zu finden, scheiterten jedoch meist entweder an einer aufmerksamen Abwehr oder aber an zu unpräzisen Bällen. Einzig wirklich gefährliche Chance war ein Ballgewinn von Witzler, die jedoch letzten Endes an der Torhüterin aus Jungingen scheiterte (25. Minute). Die Gäste aus Jungingen hingegen versuchten ihr Glück eher über lange Bälle, die aber in den meisten Fällen problemlos von der Abwehrreihe der Wendlingerinnen abgefangen wurden, sodass es für Kurutz im Tor in der ersten Halbzeit nicht allzu viel zu tun gab. Erst nach dem Seitenwechsel häuften sich die Chancen – mit einem klaren Plus seitens des TSV Wendlingen. Nach einem Einwurf auf Höhe des gegnerischen Strafraums konnte Schmidt den Ball nach gutem Laufweg sicher im linken unteren Eck zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung unterbringen (56. Minute). Nur 5 Minuten später war es Jansen, die nach einem schnell ausgeführten Konter über Schöffmann und Schmidt zur Stelle war und auf 2:0 erhöhte. Darauffolgende gut herausgearbeitete Spielzüge wurden nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt, sodass zahlreiche Torchancen seitens der Wendlingerinnen ungenutzt blieben. Lediglich in den letzten 10 Minuten zeigten die Gastgeberinnen kurzzeitig eine schwache Phase. In einer unübersichtlichen Situation im eigenen Strafraum nach Eckball der Gäste konnte Enoch in der 87. Minute per Fernschuss auf 2:1 verkürzen – was auch gleichzeitig den Endstand darstellte. Nach einer erneut starken Partie – abgesehen von der Chancenverwertung - gehen die Damen vom TSV Wendlingen am Samstag in ihr letztes Testspiel gegen den VfL Herrenberg.   

Souveräner Sieg der ersten Mannschaft im Testspiel gegen Verbandsligist FV Asch-Sonderbuch

Nachdem die letzten zwei Testspiele seitens der Gegner abgesagt werden mussten, stand nun endlich das zweite Vorbereitungsspiel für die Rückrunde auf dem Programm. Zu Gast war am heutigen Abend der FV Asch-Sonderbuch aus der Verbandsliga. Von Beginn an dominierten die Gastgeberinnen aus Wendlingen das Spiel. Über zahlreiche, gut herausgearbeitete Spielzüge wurde man des Öfteren gefährlich - bereits nach 13 Minuten konnte Schmidt einen steilen Pass von Wager nach einem Sprint über 30m zur 1:0-Führung verwerten. Nur kurze Zeit später war es Gerlinger, die den Ball von der Grundauslinie entscheidend in den Rückraum legte, sodass Haußmann diesen nur noch ins Netz einschieben musste (26.)2:0.

Andere große Chancen blieben hingegen bis zur Halbzeit ungenutzt. Der Gegner aus Asch/Sonderbuch fand derweil nicht so recht ins Spiel und hatte oft bereits Probleme im Spielaufbau. Nach der Halbzeit zeigte sich den Zuschauern ein ähnliches Spiel. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit waren die Gäste zwar für kurze Zeit erstarkt, sodass Kurutz im Tor, das ein oder andere Mal eingreifen musste. Die Wendlingerinnen fingen sich jedoch schnell wieder und konnten sich durch Schaible (82.) sogar weiter absetzen: nachdem Witzler zuvor noch an der gegnerischen Torhüterin scheiterte, erhöhte Schaible nach einem Schuss aus 20m auf 3:0, dass gleichzeitig auch das Endergebnis darstellte. Einzig die teilweise fahrlässige Chancenverwertung war an diesem Abend ein Manko im Spiel der Wendlingerinnen - alles Weitere hat vor allem gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Im ihrem letzten Testspiel trifft die erste Damenmannschaft am 9.3. um 15Uhr im Speck auf den VfL Herrenberg. ah/ust

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Schmid, Brüning, Schaible, Kopatsch, Schöne, Schöffmann, Schmidt, Haußmann, Maier, Sanzi, Gerlinger, Wager, Scheuing, Witzler

 

FV Asch Sonderbuch: Hauck- Balzer, Schlumpberger, Häussler, Marchfelder, Baumann, Kirsamer, Roser, Bühler, Öztekin, Schönbrodt, Scheuer, Kölle, Nüßle, Schiele

Tore: 1:0 (13) Schmidt, 2:0 (65.) Witzler, 3:0 (26) Haußmann, 3:0 (82) Schaible

Schiedsrichter: Yilmaz Barun (Wendlingen)

Zuschauer: 20

Ausbaufähige Chancenverwertung wird den Wendlingerinnen im Test gegen den TB Neckarhausen zum Verhängnis

 

Nachdem die Vorbereitung in den letzten zwei Wochen schon in vollem Gange war, stand am heutigen Samstagmorgen zu ungewohnter Zeit das erste Testspiel für die Damen der SGM auf dem Programm. Gespielt wurden heute ausnahmsweise 3 x 30min. Während beide Mannschaften im ersten Drittel eher passiv agierten und nur selten im Strafraum des Gegners auftauchten, nahm des Spiel im zweiten Drittel Fahrt auf. Als Konsequenz einer Unkonzentriertheit in den Abwehrreihen der Gastgeberinnen war es jedoch zunächst der TB Neckarhausen, der durch eine sehenswerte Einzelaktion von Catherine Camier in der 32. Minute in Führung ging. Doch auch die SGM, die – das ganze Spiel betrachtet – die spielbestimmende Mannschaft war, konnte nun Akzente im Angriffsspiel setzen. In der 56. Minute war es Jansen, die nur knapp verpasste, und den Ball nach schönem Pass von Streicher nicht im Netz unterbringen konnte. Ein ähnliches Spiel zeigte sich im letzten Drittel. Die Wendlingerinnen waren weiterhin am Drücker, während die Gäste aus Neckarhausen immer wieder durch schnelle Konter gefährlich wurden. Ein nicht gewertetes Tor, ein verschossener Elfmeter und eine freie Torschussposition, die ebenfalls nicht in etwas Zählbares verwandelt wurde, zeigten die noch ausbaufähige Torgefährlichkeit der Wendlingerinnen. Besser machte es in der 78. Minute Ellena Maier – nach einem klugen Pass von Gerlinger in Richtung Grundlinie konnte Schöne recht unbedrängt in den Strafraum flanken und Maier hatte wenig Mühe, den Ball sicher zum zwischenzeitlichen 1:1 über die Torlinie zu bringen. Während sich die Gastgeberinnen scheinbar bereits auf das Unentschieden eingestellt hatten, versuchten die Gäste aus Neckarhausen nochmal, den Gegner über lange Bälle in Gefahr zu bringen – dies gelang ihnen in der 88. Minute auch, als erneut Camier einen vermeidbaren Treffer zur 1:2-Niederlage aus Sicht der Gastgeberinnen draufsetzte. Sowohl Unkonzentriertheiten und leichtsinnige Fehler in den eigenen Abwehrreihen, als auch die fehlende letzte Konsequenz im Angriffsspiel brachten die Gastgeberinnen heute um dem ersten Sieg im Jahr 2019.

 

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Kurutz  – Schöne, Schmid, Richter, Kopatsch – Sanzi, Brüning, Schöffmann, Streicher, Maier, Schmidt – Wager, Haußmann, Jansen, Gerlinger

TB Neckarhausen: Kleinhenz – Luchini, Kaiser, Höss, Rittler, Bahr, Pocchiari, Klöckler, Becker, Tilgner, Feldes, Gerdes, Peterlick, Camier, Wind, Eckerle, Winckler

Am letzten Spieltag der Hinrunde der Landesliga empfing der TSV Wendlingen samstags den FV Löchgau 2. Vor etwa 70 Zuschauern konnten sie dieses Spiel mit 3:0 gewinnen.

Zu Beginn waren die Lauterstädterinnen jedoch nicht wirklich ins Spiel und konnten sich ihre erste Spielchance erst in der 18. Minute erarbeiten. Nach einem Eckball von Melanie Schöffmann köpfte Lisa Wager den Ball an die Latte. Zwei Minuten später legte Hanna Schmidt den Ball auf Melanie Schöffmann ab, deren Schuss aber stark von der Torhüterin Carolin Fischer pariert wurde. Danach bot sich den Zuschauern ein sehr verkrampftes Spiel ohne Großchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit ergab sich nach einem Foul an Lisa Wager im Sechzehner noch einmal die Chance zum Tor. Den Elfmeter von Franziska Richter wurde jedoch wieder von Torhüterin Fischer vereitelt. Mit einem nicht zufriedenstellendem 0:0 ging es für die beiden Mannschaften in der Kabine.

In der zweiten Halbzeit starteten die Lauterstädterinnen nach einem Weckruf des Trainers deutlich besser ins Spiel. Direkt in der ersten Minute der zweiten Halbzeit steckte Laura Gerlinger den Ball durch die Lücke auf Melanie Faßbender durch, die jedoch an der starken Torhüterin scheiterte. In der 50. Minute wurde Laura Gerlinger von Hanna Schmidt geschickt, legte den Ball aber knapp am Tor vorbei.
In der 63. Minute dann endlich die Erlösung für die Gastgeberinnen. Laura Gerlinger legte den Ball im Sechzehner quer auf Nina Streicher, die den Ball über die Torhüterin ins lange Eck versenkte. Nach diesem Tor versuchten die Gäste, den Ausgleich zu erzielen, und eröffneten den Lauterstädterinnen viele Möglichkeiten. In der 65. Minute nutzte Jenny Schmid die Lücke in der Verteidigung und schickte Alina Witzler, die alleine auf die Torhüterin lief und den Ball links an dieser vorbei legte. In der 80. Minute war es erneut Laura Gerlinger, die den Ball quer auf Janina Sanzi legte, die zu 3:0 einschob.

Damit konnten sich die Damen des TSV Wendlingen nach einer ungenügenden ersten Halbzeit noch zurück kämpfen und den verdienten 3:0 Sieg einfahren. Noch ein Hinweis in eigener Sache: nächsten Samstag, am 1.12, findet wieder der altbekannte Keksverkauf der Frauenmannschaften der SGM Wendlingen-Ötlingen ab 9:00 vor dem Sport Räpple in Wendlingen statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.lw/ust

Es spielten:
TSV Wendlingen: Kurutz - Schmid, Brüning, Richter, Schöne - Maier (56. Witzler), Schmidt, Schöffmann, Faßbender (56. Streicher) - Gerlinger, Wager (82. Sanzi)

FV Löchgau 2: Fischer, Lippott, Mühleck, Werner, Hahn, Weng, Sorg (76. Blessing), Schick, Kurzenberger, Fritsche, Lehmann

Tore: 1:0 (63.) Streicher, 2:0 (65.) Witzler, 3:0 (80.) Sanzi

Gelbe Karten: Kurzenberger

Schiedsrichter: Nick Hagen Aschauer (Neckartailfingen)

Zuschauer: 70

Wendlingerinnen belohnen sich für starke erste Halbzeit und gewinnen bei der Spvgg Gröningen-Satteldorf mit 3:2.

 

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde traf der TSV Wendlingen am heutigen Sonntag auf den bis dahin Tabellenvierten der Landesliga - die SpVgg Gröningen-Satteldorf. Von Anfang an bestimmten die Gäste aus Wendlingen das Spielgeschehen, erste Chancen blieben jedoch ungenutzt. Auf eine Unachtsamkeit in der 18. Minute in den eigenen Reihen der Gäste folgte ein Fernschuss von Köhnlein, der über Kurutz hinweg zum zwischenzeitlichen 1:0-Rückstand ins Netz segelte. Nur 11 Minuten später nutzte Faßbender eine aussichtsreiche Schussposition aus 20m Entfernung zum 1:1-Ausgleich (19.‘). In den verbleibenden 25 Minuten der ersten Halbzeit konnte der TSV Wendlingen durch frühes Pressing einige Ballverluste der Gastgeberinnen erzwingen, die in Folge zu zahlreichen weiteren Chancen führten. Während ein gut platzierter Schuss von Gerlinger in der 31. Minute noch von der gegnerischen Torhüterin pariert werden konnte, hatte diese bei einem Nachschuss von Wager nach Schuss von Faßbender keine Chance und musste sich geschlagen geben (34. Minute). Mit der verdienten 1:2-Führung der Wendlingerinnen ging es dann in die Pause.

Nach der Pause kamen die Damen aus Gröningen-Satteldorf zunehmend besser ins Spiel und wurden insbesondere über schnelle Konter gefährlich. Allerdings waren es die Gäste, die eine weitere Chance in etwas Zählbares verwandeln konnten: nach schöner Flanke von Schmidt in den Strafraum traf Witzler per Direktabnahme nur die Torhüterin, den abprallenden Ball musste Streicher dann nur noch ins Netz einschieben (72:’). Doch die Freude über die ausgebaute Führung war von kurzer Dauer, denn nur 5 Minuten später war ein schneller Konter über Neufeld und Hamman, die auf 2:3 verkürzte, nicht mehr zu stoppen (77.’). Dennoch gelang es den Gästen, die knappe 2:3-Führung über die Zeit zu retten und so gingen sie am Ende als - auf das gesamte Spiel betrachtet - verdienter Sieger vom Platz und halten dadurch weiter Anschluss auf die vorderen Ränge. ha/ust

Aufstellung:

Spvgg Gröningen-Satteldorf: Theumer- Schaffner, Schneider (80 Schmidt), Köhnlein, Uhl (88 Hernadi) - Wacker, Neufeld, Schmidt(53 Hörcher), Hamman- Megerle, Doubek

 

TSV Wendlingen: Kurutz - Schöne, Brüning, Richter, Schmid (46. Streicher) - Haußmann (46. Witzler), Schöffmann, Schmidt, Faßbender - Wager (89. Schaible), Gerlinger (66. Maier)

 

Tore: 1:0 (10min) Köhnlein, 1:1 (15min) Faßbender, 1:2 (33min) Wager, 1:3 (71min) Streicher, 2:3 (77min) Hamman

 

Gelbe Karten: 90+1 Neufeld

 

Schiedsrichter: Marc Wüstner

 

Zuschauer: 45

Am 11.11.2018 knackte die erste Frauenmannschaft des TSV Wendlingen die verdienten drei Punkte daheim mit einem 4:0 Sieg über Tabellennachbar SC Urbach.

 

Nachdem die zweite Frauenmannschaft mit 10:0 gegen den TSV Baltmannsweiler daheim gewann, wollten die Frauen I. natürlich nachziehen. So starteten sie von Anfang an hochmotiviert in das Spiel und dominierten von Beginn an. In der 13. Minute wurde Schmidt von Brüning in die Spitze geschickt und schob den Ball an Torhüterin Lisa Sigle vorbei zum 1:0 ein. Nur eine Minute später legte Wager den Ball auf Schmid ab, die ihn aus 20m knapp unter die Latte zum 2:0 setzte. Bis zum Ende der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Lauterstädterinnen noch viele Chancen, die aber nicht zum Torerfolg führten. In der 26. Minute war es Richter, die einen Freistoß kurz vor dem 16er an die Latte setzte. Auch Maier hatte nach einem Pass von Wager in der 31. Minute die Chance, legte den Ball aber knapp am Tor vorbei.

 

In der zweiten Halbzeit erzielten die Gastgeberinnen gleich in der 48. Minute das 3:0 nach einem Eckball von Schöffmann, den Richter so köpfte, dass er der Torhüterin Lisa Sigle durch die Hände rutschte. Nach dem 3:0 verloren die Lauterstädterinnen jedoch an Konsequenz und Konzentration, so dass auch die Gäste zu Chancen kamen. In der 53. Minute war es Kurutz, die einen Angriff von Antonia Schmid vereitelte. Bis zur 86. Minute waren die Chancen dann auf beiden Seiten recht ausgeglichen, konnten aber von keiner der Mannschaften genutzt werden. Dann war es Faßbender, die einen Fehlpass der Torhüterin abfing und aus 20m ins leere Tor zum 4:0 Endstand abschloss. lw/ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz – Schöne(61. Stenzel), Schmid, Richter, Brüning – Schmidt, Maier(45. Sanzi), Schöffmann, Schaible(65. Faßbender) – Witzler(80. Kopatsch), Wager.

 

SC Urbach: Sigle, Gösche(46. Knödler), Pendica(82. Kurz), Herr, Helber, Werba, Stecher, Petti(46. Bonusco), Schmid, Knauß, Völpel(46. Lumesberger).

 

 

Tore: 1:0 (13) Schmidt. 2:0 (14) Schmid. 3:0 (48) Richter. 4:0 (86) Faßbender.

 

Gelbe Karten: Petti, Schöffmann

 

Schiedsrichter: Martin Ruoff (Nürtingen)

 

Zuschauer: 50

Am Sonntag, den 04.11.2018 bestritten die Lauterstädterinnen ihr viertes Heimspiel. Doch auch dieses Mal schafften sie es nicht, die drei Punkte im Speck zu behalten. Mit einem 1:1 gegen den FC Biegelkicker Erdmannhausen konnten sie jedoch einen Punkt gegen den Tabellenzweiten holen.

 

Bereits in der 5. Minute konnten die Gastgeberinnen nach einer Flanke von Schmidt in den Strafraum, die Alina über den Torwart zum 1:0 einschiebt. Wie bereits vor dem Tor, waren es auch weiterhin die Lauterstädterinnen, die das Spiel klar dominierten und sich viele Torchancen erarbeiteten. In der 12. Minute war es Melanie Schöffmann, die den Ball knapp über das Tor legte. Nur 5 Minuten später gab es bereits die nächste Großchance, bei der es Lisa Wager aber nicht schaffte, den Ball an Torhüterin Alina Runkel vorbeizulegen. Danach waren es die Biegelkickerinnen, die in der 32. Minute durch Laura Greiner das 1:1 aus der zweiten Reihe erzielten. Danach erspielten sich auch weiterhin die Gastgeberinnen die größeren Torchancen, die Gäste warteten lediglich auf Kontermöglichkeiten. Doch auch die weiteren Chancen in der ersten Halbzeit konnten wieder nicht verwertet werden.

 

In der zweiten Halbzeit dominierten wieder die Lauterstädterinnen das Spiel, große Chancen gab es jedoch bis zur 65. Minute nicht. Wieder war es Melanie Schöffmann, die aus 20 Metern aufs Tor abzieht. Torhüterin Alina Runkel parierte den Ball jedoch stark übers Tor. Gegen Ende der zweiten Halbzeit erspielten sich beide Mannschaften noch einmal Möglichkeiten, die jedoch nicht mehr zu Toren führten.

 

So mussten sich die Damen des TSV Wendlingen wieder mit einem Punkt daheim zufriedengeben, obwohl sie größtenteils das Spiel dominierten und die klareren Torchancen herausspielten. lw/ust

 

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz – Schmid, Richter, Stahl, Schaible – Streicher(46. Haußmann), Schöffmann, Gerlinger, Schmidt – Witzler(67. Schöne), Wager(82. Maier)

 

FC Biegelkicker Erdmannhausen: Runkel, Sinn, Sommer, Celik(74. Dierolf), Hofmann, Meßthaler(30. Greiner), Schneider, Baßler, Baier, Klein, Gogel.

 

 

Tore: 1:0 (5) Witzler, 1:1 (32) Greiner

 

Gelbe Karten: Sinn, Schaible

 

Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Aichtal- Grötzingen)

 

Zuschauer: 60

Am 7ten Spieltag diesen Sonntag trifft der bis dahin Viertplatziere TSV Wendlingen auf den Zweitplatzierten aus Jebenhausen.

Von Anfang an fanden die Gäste aus Wendlingen gut ins Spiel und konnte gegen aggressive Gegner dagegenhalten. Bereits in der Anfangsphase waren somit mehrere Chancen durch Witzler (5‘) und Gerlinger (14‘) die Folge, jedoch konnte hieraus kein Profit geschlagen werden, da die letzte Konsequenz im Torabschluss fehlte. Die Gastgeberinnen aus Jebenhausen fanden nun nach und nach besser ins Spiel – in der 30. Minute konnte ein schnell ausgespielter Konter über die linke Außenbahn nicht mehr gestoppt werden, und so ging der TV Jebenhausen durch Erja Bredow mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit hatte Nina Streicher nach steilem Pass in den Lauf den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, der Ball landete jedoch knapp neben dem Tor (44‘).

Anders als in den vergangenen Spielen konnte der TSV Wendlingen nach der Pause heute nicht an eine spieldominierende, starke erste Halbzeit anknüpfen. Durch eine Unkonzentriertheit in den eigenen Abwehrreihen des TSV fiel somit nur 1 Minute nach Wiederanpfiff der Treffer zum 2:0 durch Sabrina Mulke (46‘). Von nun an waren die Hausherrinnen am Drücker und zwangen den Gästen ihr eigenes Spiel auf. Den schnellen Passkombinationen im Mittelfeld hatten die Wendlingerinnen nur wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig konnte der TV Jebenhausen in der 65. Minute auf mittlerweile 3:0 durch Mulke zu erhöhen. Die Gäste setzten nun alles daran, noch einmal den Anschlusstreffer zu erzielen und stellten auf eine offensiv ausgerichtete Spielform um. Die Lücken, die sich nun in der Abwehr ergaben, konnten die Gastgeberinnen jedoch clever nutzen, um den Endstand auf ein 5:0 zu erhöhen (Vogel 81min, Mulke 90min).

Alles in allem entsprach der 5:0-Sieg des TV Jebenhausen zwar in der Höhe nicht dem Spielverlauf, jedoch standen sich die Wendlingerinnen heute selbst im Weg, indem sie ihre guten Torchancen in der ersten Hälfte nicht nutzten und nach der Pause nicht zurück in die Spur fanden. Der Abstand auf die vorderen Ränge wird somit immer größer. ah/ust

 

Es spielten:

TV Jebenhausen: Staudenmayer- Weiß, Vogel, Grünwald, Walker- Mattes(53 Bredow), Esposito(77 Thielmann), Bredow(71 Miller), Mulke- Kuhn, Rau(60 Pique)

 

TSV Wendlingen: Kurutz, Schöne, Richter, Wager, Kopatsch- Streicher(81 Schaible), Schöffmann, Schmidt, Haußmann(70 Maier)- Gerlinger, Witzler(60 Stahl)

 

 

Tore: 1:0 30min Bredow, 2:0 46min Mulke, 3:0 65min Mulke, 4:0 81 min Vogel, 5:0 90min Mulke  

 

Schiedsrichter: Vural Reis (Göppingen)

 

Zuschauer: 50

Die Frauen des TSV Wendlingen weiter ohne Heimsieg.

 

Auch beim dritten Heimspiel der Saison konnte die Landesligakickerinnen des TSV Wendlingen keine drei Punkte erzielen. Gegen den VfB Tamm mussten sie trotz deutlicher Chancenüberlegenheit ein 1:1 hinnehmen.

 

Von Beginn an waren die Gastgeber die spieldominierende Mannschaft. Bereits in der 6. Minute spielten sie die erste Chance nach einem Ball von Haußmann durch die Schnittstelle auf Schmidt heraus, deren Schuss aber von der starken Torhüterin Kaufhold pariert wurde. Die nächste Chance in der 14. Minute konnte Wager nach einem Ball von Gerlinger erneut nicht nutzen.

Nur zwei Minuten später, in der

16. Minute, war es wieder Kaufhold, die den Schuss von Gerlinger mit einer Glanzparade abwehrte. In der 18. Minute setzte sich Streicher auf der linken Seite stark durch, ihre Flanke konnte aber in der Mitte erneut nicht verwertet werden. Nach einer schönen Kombi zwischen Schöne und Wager fand die Flanke in der 27. Minute in der Mitte erneut keinen Abnehmer. Durch einen Freistoß in der 30. Minute kam es zur ersten Chance der Gäste, der knapp am Tor vorbeistrich. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Wendlingerinnen dann wieder torgefährlicher. In der 44. Minute köpfte Richter nach einer schönen Eckballvariante ins Eck, Kaufhold klärte aber erneut zur Ecke. Nur eine Minute später belohnten sich die Gastgeberinnen nach einer schönen Vorlage von Schmidt auf Streicher, die den Ball zum 1.0 einschob (45.).

 

In der zweiten Halbzeit waren es jedoch die Gäste, die deutlich besser ins Spiel kamen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielten sie den Ball schnell nach vorne und Bach erzielte das 1:1 (46.). Danach verlief das Spiel ohne weitere Großchancen auf beiden Seiten, kleinere Chancen der Wendlingerinnen in der 52. und 55. Minute konnten durch Kaufhold abgewehrt werden. Am Ende waren es erneut die Gastgeberinnen, die die Gäste stark unter Druck setzten und zu Fehler zwangen, konnten aber keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen und mussten sich so mit einem 1:1 begnügen.lw/ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Schöne, Haußmann(64. Stenzel), Schmid(76. Kopatsch), Streicher(83. Maier), Schöffmann(58. Schaible), Brüning, Richter, Wager, Gerlinger, Schmidt.

 

 

VfB Tamm: Kaufhold, Rohde, Medde, Bach, Ludwig(63. Hofferbert), Strobel(89. Schönfeld), Vasile, Immorlano, Oesterle(60. Brecht), Mai, Fröhlich.

 

Tore:      1:0 (45‘) Streicher

               1:1 (46‘) Bach

 

Gelbe Karten: Rohde

 

Schiedsrichter: Ismail Gündüz

 

Zuschauer: 60

Wager sichert Sieg mit einem Dreierpack den 3ten Auswärtssieg in Folge

Bei sommerlichen Temperaturen trafen die Damen des TSV Wendlingen an diesem Sonntag auf den FC Ellwangen, dem Tabellenletzten der Landesliga. Von Beginn an waren die Wendlingerinnen die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz. Schon nach 5 Minuten konnte Wager einen steilen Pass in die Spitze durch Schmidt zur 1:0 Führung verwerten. Danach erspielte sich der TSV Wendlingen über schöne Kombinationen weitere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. In der 34. Minute war es erneut Wager, die einen steilen Pass von Gerlinger nur noch zum 2:0 einschieben musste.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Spiel - die Gäste machen das Spiel, während der FC Ellwangen nicht wirklich ins Spiel findet. In der 51. Minute belohnte sich Gerlinger dann mit einem sehenswerten Schuss aus 20m für ihre gute Leistung und baute die Führung zum 3:0 aus (51.). Nur 9 Minuten später konnte ein Konter der Gastgeberinnen nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden , den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Isabell Felber zum zwischenzeitlichen 1:3 Anschlusstreffer (60.). Doch die Damen des TSV Wendlingen ließen sich dadurch nicht beirren und setzten in der 70. Minute nach schönem Doppelpass zwischen Schmidt und Gerlinger nach, den die überragend aufgelegte Wager mit ihrem dritten Treffer sicher im Netz des FC Ellwangen unterbringen konnte.

Durch kluge Pässe in die Spitze, gut aufgelegte Stürmer und schnelle Spielkombinationen ließen die Wendlingerinnen ihrem Gegner am heutigen Tage keine Chance und bleiben somit auswärts weiterhin ungeschlagen. In der Tabelle halten sie somit den Anschluss an die vorderen Ränge. ah/ust.

Aufstellung:

FC Ellwangen: Preniqi- Felber, Mühlbäck, Hauber, Krebs- Schuchart(86. Adelmann), Grimmeisen, Huber(45. Sauter), Fürst- Blumentrath(78.Jag), Palm

 

TSV Wendlingen: Kurutz - Schöne (66. Schöffmann), Schmid, Richter, Brüning - Streicher (58. Faßbender), Schaible, Schmidt (88. Haußmann), Maier - Gerlinger, Wager (77. Witzler)

Tore: 0:1 (5) Wager, 0:2 (35) Wager, 0:3 (52) Gerlinger, 1:3 (60) Felber, 1:4 (73) Wager

Gelbe Karten: Schmid (60.)

Schiedsrichter: Manfred Maierhöfen

Zuschauer:50

Bei herrlichem Sonnenschein trafen die Damen des TSV Wendlingen an diesem Sonntag auf den bis dahin Tabellenvorletzten aus Winnenden. Von Anfang an agierten die Wendlingerinnen mit hohem Tempo und erspielten sich einige gute Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Die Gäste aus Winnenden hingegen wurden lediglich über lange Bälle in die Spitze gefährlich, doch Alin Kurutz im Tor des TSV war stets zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel sahen die rund 60 Zuschauer ein ähnliches Spiel - die Gastgeberinnen dominierten das Spiel weiterhin, konnten jedoch keinen Profit daraus schlagen, da die Gäste defensiv gut gestaffelt standen. In der 55. Minute war es ein Konter des SV Winnenden, den die Gastgeber nur durch einen vermeintlichen Rückpass stoppen konnten - nach indirektem Freistoß im Strafraum gingen die Gäste folglich durch Lisa Müller mit 1:0 in Führung. In der verbleibenden halben Stunde warfen die Wendlingerinnen alles nach vorne. Weitere große Chancen waren die Folge, jedoch konnte Haußmann eine gute Schussposition (65. Minute) oder Witzler (75. Minute) einen Freistoß in aussichtsreicher Position nicht in etwas Zählbares verwandeln. Schlussendlich blieb es trotz der Dominanz, des hohen Ballbesitzes und der vielen Chancen bei einem 0:1 Sieg des SV Winnenden, der hierdurch die Abstiegsränge der Landesliga verlässt. ust/ah

Aufstellung:
TSV Wendlingen: Kurutz - Schöne, Richter, Brüning, Kopatsch (45. Stahl) - Maier (45. Witzler), Schmidt, Schöffmann, Sanzi (60. Haußmann) - Gerlinger (80. Streicher), Wager

SV Winnenden:Olivera (25. Casper)- Lüders, Müller Marina, Müller Melissa( 81 Sailer), Franzki- Altmann L, Altmann V, Mollo(76 Cura), Jänel- Hiss, Naus(46 Redelfs)

Tore: 0:1 54min Müller

Schiedsrichter: Hanak (Frickenhausen)

Zuschauer: 60

Am dritten Spieltag der Landesliga gastierten die Damen des TSV Wendlingen beim TSVgg Plattenhardt, wo sie nach einer umkämpften Partie mit 2:1 als Sieger vom Platz gingen.

Von Anfang an machten die Wendlinger Druck auf den Gegner und dominierten das Spiel. In der 15. Minute jedoch erspielten sich die Gastgeber durch einen Konter ihre erste Großchance. Rößner konnte den Ball aber nicht verwerten und legte ihn übers Tor. Nur zwei Minuten später, in der 17. Minute, erzielte Alina Witzler durch einen sehenswerten Schuss aus 25 Metern das verdiente 1:0. Danach wurde das Spiel immer ausgeglichener und bis zur Halbzeitpause ergaben sich nur noch kleinere Torchancen.

In der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber die Wendlinger stark unter Druck und erspielten sich viele Torchancen, die aber nicht verwandelt werden konnten. In der 54. Minute waren es dann die Wendlinger, die durch intensives Pressing einen Fehler in der Innenverteidigung der Plattenhardter erzwingen konnten. Die Torhüterin spielte den Ball versehentlich zu Janina Sanzi, die diesen nur noch zum 2:0 einschieben musste. Danach verloren die Wendlinger immer mehr die Kontrolle über das Spiel, und die Plattenhardter kamen zu weiteren Chancen. Durch ein Foulspiel der Wendlinger in der 61. Minute konnte Lisa Schade per Elfmeter auf 2:1 verkürzen.
Im weiteren Verlauf des Spiels waren die Gastgeber deutlich dominanter, konnten ihre Chancen jedoch nicht mehr nutzen, so dass Wendlingen das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte.ust/lw

Es spielten:

TSVgg Plattenhardt: Götz N,- Tihanyi, Götz K., Rebmann, Straub (46 Krimm)- Demertzi(46 Wutzel), Rößner, Claas, Schade(74 Namdar)- Horvat, Alt(46 Müller)

TSV Wendlingen: Kurutz- Schöne (53 Stenzel), Richter, Brüning, Kopatsch- Schaible (46 Sanzi), Schmidt (89 Faßbender), Schöffmann, Streicher, Gerlinger (79 Wager), Witzler

Torschützen: 0:1 Witzler(17), 0:2 Sanzi (55), 1:2 Schade (61)

Schiedsrichter: Giuseppe laPietra (Stuttgart)


Zuschauer: 65

Am 2. Spieltag spielte der TSV Wendlingen (heim) gegen den TSV Michelfeld.

Zu Spielbeginn zeigen sich die Wendlinger sehr sicher und sind aktiver am Spielgeschehen beteiligt. Dennoch können die Michelfelder einige Male durch die Wendlinger Abwehr durchdringen. Dennoch lassen die heimischen Damen die Gegner oft zu sehr kommen. So auch in der 25. Minute als ein schwerwiegender Fehlpass aus dem zentralen Mittelfeld zu dem 0:1 für Michelfeld durch Brüning führt. Durch dieses Tor wird das gesamte Spiel des TSV Wendlingen durcheinander gewürfelt. Immer mehr essentielle Pässe kommen nicht an und somit kommt der TSV Wendlingen von hinten nicht richtig in die gegnerische Torgegend. Nach der zweiten Hälfte verbessert sich kurzzeitig das Spiel und man sieht die ein oder andere gute Kombination. Das Maleur der ersten Halbzeit kehrt jedoch wieder und die Pässe sind wieder sehr ungenau weshalb viele vermeidbare Fehlpässe beim Gegner landen. Die Michelfelder haben nun vermehrte Torchancen, die zunächst jedoch nicht genutzt werden. In der 78. Minute nutzt Schmiedt nun die Möglichkeit in Überzahl und erhöht auf 0:2. In der Endphase werden nun die Bälle nur noch planlos und inkonsequent vergeben und es werden keine deutlichen Torchancen für Wendlingen erarbeitet. Das Spiel begann so gut mit Motivation und Kampfgeist dennoch wurde der wichtige Sieg nicht erreicht.

Es spielten:TSV Wendlingen: Faßbender (TW), Schöne(86 Sanzi), Schmid(54 Kopatsch), Carolin Stahl, Schöffmann( 65 Streicher), Schaible, Brüning, Richter (K), Maier (44 Witzler), Gerlinger, Hanna Schmidt

TSV Michelfeld: Eckstein (TW), Mack, Wengert(52 Wengert), Raisig, Stark, Schmiedt, Brüning(85 Schaffroth), Hofmann, Wied, Ehret

Torschützen: 0:1 Brüning (25.), 0:2 Schmiedt (78.)

Gelbe Karten: Tanja Hofmann (72.), Sandy Schaible (80.)

Schiedsrichter: Patrick Goodreau (Kirchheim)

Zuschauer: 50

Zum Start der neuen Saison in der Landesliga gastierten die Damen des TSV Wendlingen beim TSV Langenbeutingen, wo sie nach einer umkämpften Partie mit 4:2 als Sieger vom Platz gingen.

Von Beginn an machten beide Mannschaften Druck auf den Gegner, was dem Gastgeber zunächst besser gelang. Bereits in der 11. Minute war es Jessica Lohmann, die ihre Mannschaft nach einem Eckball in Führung brachte. Nach einem Durcheinander vor dem Tor der Heimmannschaft in der 21. Minute fiel dann der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 durch Sandy Schaible. Nur eine Minute später nutzte Lisa Wager eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr und schob den Ball zur 2:1-Führung ein. Die Damen des TSV konnten nun befreit aufspielen und machten weiter Druck, sodass es erneut Lisa Wager war, die nach einem Zuspiel von Anna Haußmann die Führung auf 3:1 ausbaute (32. Minute).

Nach der Halbzeit konnten die Gäste aus Wendlingen nicht an ihre vorherige Leistung anknüpfen und der TSV Langenbeutingen kam zunehmend besser ins Spiel. Nach einem Fehler in der Wendlinger Abwehrreihe war es Lena Pfleger, die in der 66. Minute auf 2:3 verkürzte. In der 75. Minute hatten die Wendlingerinnen dann die Chance, durch einen Elfmeter alles klar zu machen, dieser konnte jedoch nicht verwandelt werden. Die letzte Viertelstunde gehörte den Gastgeberinnen, die nochmal alles versuchten, um das Spiel noch zu drehen. Doch Alin Kurutz im Tor war es, die einige brenzlige Situationen der Gegnerinnen im letzten Moment entschärfen konnte. In einem letzten Angriff nutzte Laura Gerlinger dann den Platz, der sich in der Defensive des TSV Langenbeutingen ergab, und machte mit einem sehenswerten Schuss aus 25m den Sack zu zum 2:4 Endstand. Nächste Woche dann das erste Heimspiel im Speck gegen den TSV Michelfeld Anpfiff 13 Uhr.

 

 

Es spielten:

TSV Langenbeutingen: Pfeifer- Joachim, Friedl, Grünagel, Saager- Skrotzki, Volpp, Pfleger, Patzwall- Grube, Lohmann (78 Krause)

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Schöne (45 Schöffmann), Richter, Stahl, Kopatsch- Schaible, Schmidt, Haußmann, Brüning(68 Maier)- Wager (79 Sanzi), Gerlinger

 

 

Tore: 1:0 (11) Lohmann, 1:1 (21) Schaible, 1:2 (22) Wager, 1:3 (32) Wager, 2:3 (61) Pfleger, 2:4 (90) Gerlinger

 

Gelbe Karten: Patzwall - Haußmann

 

Schiedsrichter: David Schmid (Oberkochen)

 

Zuschauer: 50

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison trat der TSV Wendlingen im Speck gegen den FFV Heidenheim im Verbandspokal an. Hier schieden sie leider nach einer guten Partie schon in der ersten Runde mit einer 1:2 Niederlage aus.

Zu Beginn tasteten sich die beiden Mannschaften vorsichtig aneinander an. Durch das kompakte Verteidigen der Wendlinger wurden die Gegner zu langen Bällen gezwungen, die nur selten zu Torchancen führten. In der 14. Minute jedoch führte eine Unstimmigkeit zwischen Stahl und Schöne in der Verteidigung zur 0:1 Führung der Heidenheimer. Dabei waren es die Wendlinger, die das Spiel deutlich dominierten und sich mehr Torchancen erspielten, die jedoch nicht genutzt wurden.

Nach der Halbzeitpause wurden die Wendlinger in der 47. Minute erneut bestraft. Das 0:2 fiel nach einer Ecke durch mangelnde Absprache innerhalb der Verteidigung. Danach spielten die Heidenheimer die Bälle überwiegend in der eigenen Verteidigung hin und her und versuchten nur noch über weite Bälle nach vorne zu kommen. Dies konnten die Wendlinger jedoch unterbinden und erspielten sich durch Konter viele Torchancen. Dadurch erzielten sie in der 69. Minute nach schönem Zuspiel von Gerlinger auf Wager den 1:2 Anschlusstreffer. Leider schafften es die Wendlingen in den letzten 20 Minuten trotz Torchancen nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. In der 88. Minute musste dann auch noch Witzler nach einem Foul verletzt ausgewechselt werden, so dass Wendlingen die letzten Minuten in Unterzahl spielen musste. Damit verabschieden sich die Wendlinger schon in der ersten Runde aus dem Verbandspokal, obwohl gegen die Heidenheimer aus der Verbandsliga ein Sieg möglich und verdient gewesen wäre.

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz, Schöne, Stahl, Kopatsch (23‘ Stenzel), Schöffmann, Brüning (82‘ Maier), Richter, Faßbender (45‘ Haußmann), Wager, Gerlinger (70‘ Witzler), Schmidt.

 

FFV Heidenheim: Böhm, Brandtner, Halemba, Hornetz, Bah, Ziegler, Neubrand, Fuchs, Di Muro, Szatzker, Schröm.

 

Tore: 0:1 (14‘), 0:2 (47‘), 1:2 (69‘) Wager

Gelbe Karte: Brandtner

 

Schiedsrichter: Volker Krissler

 

Zuschauer: 50

Saison 2017/18

Am 22. Spieltag ging es zum TSV Neuenstein wo man 5:2 verlor

Das Spiel bei sommerlichen Temperatur, wo es für beide Seiten um nichts mehr ging fing mit einem Pfostenschuss Lorena Bürkle für den TSV Neuenstein los 1min. Danach tastete man sich ab und es ging hin und her. Nach 13min dann ein Freistoß für den TSV Wendlingen aus 20m von Melanie Schöffmann der Torfrau Laura Purcha in die Arme die sofort den Konter einleitete den Nicole Polny zum 1:0 abschloss. Danach spielten die Gastgeber weiter nach vorne und nach einem 16m Flachschuss von Bürkle stand es 2:0 17min.  Im weiteren Verlauf spielte nur noch Neuenstein die TSVW Damen brachten nichts zustande. Nach 31min ein unglücklicher Zweikampf von Klara Bestenlehner im Strafraum 11m diesen verwandelte Ann Katrin Miglzum 3:0. In der 35min dann ein schöner Wendlinger angriff über rechts aber der Schuss von Lisa Wager ging knapp am Tor vorbei.

Nach 37min war es erneut Migl die auf 4:0 erhöhte.

Die Wendlinger Damen gaben aber nicht auf, so bekam man in der 41min ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen den Franziska Richter zum 4:1 verwandelte.

In der Halbzeit musste Wendlingen ihre Torfrau Alin Kurutz verletzungsbedingt durch Lisa Wager ersetzen und noch drei weitere Umstellungen hatten die Folge das Dorothea Kappel in der 48min unbedrängt zum 5:1 einköpfen konnte 48min. Danach passierte nicht mehr viel die Wendlinger Hintermannschaft hatte sich sortiert und lies wenig zu und der TSV Neuenstein wechselte munter durch. Nach 82min m nochmal ein Wendlinger Angriff über Streicher und Witzler die den Ball zu Schöffmann weiterleitete die den Ball zum 5:2 Endstand über Purcha lupfte.ust

 

 

Es spielten:

TSV Neuenstein: Purcha- Hubner, Kappel (86 Megerle), Schaser, Friedrich- Lang, Ruscheinsky(63 Prell), Polny, Ballreich- Bürkle(74 Cserenkone), Migl(65 Hornberger)

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz(45 Witzler)-  Bestenlehner(45 Streicher), Fischer, Richter, Stenzel(63 Kopatsch) – Schaible, Faßbender, Klopp(45 Reich), Haußmann- Wager, Schöfmann

 

Tore: 1:0 (13) Polny,, 2:2  (17) Bürkle, 3:0 (31) Migl, 4:0 (37) Migl, 4:1 (41) Richter, 5:1 (48) Kappel, 5:2 (82) Schöffmann

 

Gelbe Karten: Kappel - Bestenlehner

 

Schiedsrichter: Jan Jakob Keim

 

Zuschauer: 80

Der 21. Spieltag zuhause gegen den TSV Münchingen endete 1:1

Das Spiel fand im Rübholz in Ötlingen statt da man nach dem Spiel gemeinsam im der Stadiongaststätte zum Essen ging.

Auf dem herrlichen Rasen hieß es erstmal abtasten, das Spiel spielte sich zumeist zwischen den Strafräumen ab. In der 9min dann ein Freistoß für den TSV Münchingen aber der Ball landet in den Armen von Alin Kurutz im Wendlinger Tor.

Zwei Minuten später weiter Pass von Franziska Richter in den Lauf von Alina Witzler die aber an der Münchinger Torfrau Vanessa Mouirs scheitert.

Danach dann ein Ball aus dem Halbfeld in den Münchinger 16er wo sich Sandy Schaible den Ball erkämpft und auf Witzler spielt die den Ball vor das Tor auf Ellena Maier spielt die den Ball ins linke Eck zum 1:0 einschiebt 15 min.

Im weitern Verlauf geht das Spiel hin und her, in der 22min geht Jennifer Chrz allein auf Kurutz im Wendlinger Tor zu der Ball geht aber knapp vorbei.

Fast im Gegenzug dann wieder eine Flanke von Witzler vor das Münchinger Tor aber der Ball ist ein tick zu hoch für Maier und der Kopfball streicht über die Querlatte 23min. Im weitern Verlauf passierte nichts mehr.

In der zweiten Halbzeit dann ein munteres Spiel nach einem starken Pass von Franziska Richter in den Lauf von Anna Haußmann die alleine auf das Münchinger Tor läuft aber an Mouris im Tor scheitert. Im Gegenzug dann Glück für die Wendlinger Damen nach einem Alleingang von Chrz die zweimal an Kurutz scheitert, kratzt Isabel Fischer den 3ten Schussversuch von der Linie 50min.

Die Gäste aus Münchingen werden stärker und drängen auf den Ausgleich.

In der 58min nach einem Münchinger Angriff kann Kurutz den Schuss von Denise Heidt aus 16m nicht richtig festhalten und der Ball rollt zum 1:1 ins Tor.

Danach kommt Münchingen immer besser ins Spiel, in der 64min ein langer Ball aus der Münchinger Hälfte in Richtung Wendlinger Strafraum auf Chrz die sich aber den Ball zu weit vorlegt, das war die Chance für  Kurutz sich den Ball zu angeln, die Münchinger Angreiferin aber mit gestrecktem Fuss reinrutscht und Kurutz böse an der Hand erwischt, dem Schiri blieb keine andere Möglichkeit Chrz mit glatt rot vom Feld zu schicken. 

Der Platzverweis machte den TSV Münchingen noch stärker und sie versuchten alles noch ein Tor zu erzielen aber die TSVW Abwehr lies nichts mehr zu, so endete das Spiel letztlich für beide Seiten akzeptabel 1:1 unentschieden. Nächste Woche geht es dann zum letzten Spiel zum TSV Neuenstein Spielbeginn 11Uhr. ust 

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz-  Faßbender, Fischer, Richter, Stenzel – Schaible, Ensminger(68 Bestenlehner), - Maier(62 Kopatsch), Witzler(57 Streicher), Haußmann- Wager

 

TSV Münchingen: Mouris- Welz (68 Marinic), Biermann, Haigis, Bendfeldt(55 Rau)- Mauch(78 Körper) , Heidt, Rometsch, Lang- Chrz, Kölbl(57 Weiß)

 

Tore: 1:0 (15) Maier, 1:1 (58) Heidt

 

Gelbe Karten: Haußmann, Klopp- Biermann, Haigis

 

Rote Karten: - Chrz

 

Schiedsrichter: Matti Kastendeich

 

Zuschauer: 60

Am 20. Spieltag beim SV Granheim siegte man 2:1

Nach dem guten Spiel in Frommern wollten die Wendlinger Damen an diese Leistung anknüpfen was ganz gut gelang, die Damen vom SV Granheim fanden zwar schneller ins Spiel kamen aber nicht gefährlich vors Tor von Alin Kurutz. Nach ca. 10min waren die TSVW Damen dann auf Augenhöhe mit den Granheimer Damen, das Spiel ging hin und her endete aber meistens an der Strafraumgrenze und es gab keine Torchancen. Nach 34min die erste Granheimer Chance aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor hält zweimal bravourös.

Nach 41min die erste gute Chance für die TSVW Damen aber der Schuss von Melanie Schöffmann geht knapp drüber, zwei Minuten später nach einer Wendlinger Ecke Tumult im Granheimer Strafraum aber der Schuss von Nina Streicher geht knapp vorbei. In der Nachspielzeit ein TSVW Angriff über Streicher die den Ball in den Strafraum auf Melanie Faßbender die mit ihrem Schuss an der Granheimer Torfrau Silvia Bäuerle scheitert das wars Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit geht es dann wieder hin und her. Nach 56min ein Freistoß für Granheim 18m vorm Tor, der an die Latte klatscht, den Abpraller kann Konstanze Kohnle zum 1:0 nutzen.

Im weiteren Verlauf werden die Wendlinger Damen im offensiver und drängen auf den Ausgleich. Nach 60min Flanke von Selina Stenzel in den Granheimer Strafraum aber der Kopfball von Lisa Wager geht knapp vorbei. Nach 68min bekommt Sandy Schaible an der Mittellinie den Ball und geht aufs Granheimer Tor, wo sie den Ball quer auf Wager legt die zum Ausgleich einschiebt. Danach wird das Spiel härter da Granheim eigentlich die 3 Punkte gegen den Abstieg braucht, die TSVW Damen halten aber dagegen.

In der 76 min nochmal ein Freistoß für Granheim, der Ball klatscht gegen die Latte Glück für den TSVW. Dann ein Wendlinger Konter über Schaible und Wager die an Bäuerle scheitert die den Ball zur Seite klären kann, dort erkämpft sich Julia Reich den Ball, die Flanke nach innen findet den Kopf von Ellena Maier die den Ball zum 1:2 einköpft 83min. Danach drängten die Granheimer auf den Ausgleich aber die Wendlinger Abwehr lässt nichts mehr zu, der hochverdiente zweite Saisonsieg war unter Dach und Fach. Am 3.6.18 das letzte Heimspiel gegen den TSV Münchingen 11Uhr das ins Rübholz verlegt wurde. ust  

   

             

Es spielten:

SV Granheim: Bäuerle- Füller, Rapp, Kübek, Haydt(46 Kohnle)- Kopp, Eiberle(60 Oßwald), Pfänder, Uhl- Windauer, Knorr(68 Sachpazidis)

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Bestenlehner (63 Reich), Fischer, Richter, Stenzel (67 Kopatsch) – Schaible, Ensminger, Schöffmann, Klopp (46 Wager) – Faßbender, Streicher (72 Maier)

 

Tore: 1:0 (56) Kohnle, 1:1 (68) Wager, 1:2 (83) Maier

 

Gelbe Karten: Kopp, Füller, Kohnle, Uhl – Richter, Ensminger

 

Schiedsrichter: Bernd Haßar (Ulm)

 

Zuschauer: 60

Das Nachholspiel vom 13. Spieltag beim TSV Frommern verlor man 1:0

Das Nachholspiel bei strömendem Regen beim TSV Frommern konnten die Wendlinger Damen von Beginn an recht offen gestalten, die Frommerner Damen hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, hatten auch einige gute Chancen aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor und die Abwehr um Franziska Richter hielt hinten alles sauber.

Die Wendlinger Damen kamen ihrerseits immer wieder zu Chancen die aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden, so ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild der TSV Frommern bestimmt, aber die TSVW Damen kommen immer besser ins Spiel und kamen ihrerseits zu sehr guten Chancen, in der 52min schiebt Lisa Wager den Ball knapp am Tor vorbei. Nach 60 min bringt Nina Streicher den Ball nicht mehr richtig unter Kontrolle, der Ball geht vorbei. In dieser Phase vielen die Damen von Frommern nur noch durch ihre überharte Spielweise auf, wo sie von Glück sagen konnten, das der Schiedsrichter Tobias Neumann Gnade walten ließ und sie das Spiel 11 gegen 11 fertigspielen durften.

In der 81min dann ein Angriff über die linke Seite von Frommern der Querpass in die Mitte wo Marie Kopatsch den Ball sich erkämpfte, dann aber von hinten von einer Frommerner Angreiferin zu Fall gebracht wird, der Pfiff vom Schiri aber zum erstaunen aller Ausblieb und Tiffany Schiewe keine Mühe mehr hatte den Ball im Netz zu versenken 1:0.

Danach versuchten die Wendlinger Damen nochmal alles, aber die Damen von Frommern schlugen die Bälle nur noch hoch und weit weg, so blieb es beim 1:0. Am Sonntag geht es dann zum SV Granheim Spielbeginn 11Uhr.ust

   

         

Es spielten:

 

TSV Frommern: Benjak- Belz, Hamberger, Sehring (76 Linder), Maisterl- Kautz (46 Vögele), Flohr (65 Scheuble), King, Schmid (46 Dies) - Rück, Schiewe

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich (45 Wager), Fischer, Richter, Kopatsch – Schaible- Ensminger, Schöffmann, Faßbender – Haußmann, Streicher

 

Tore: 1:0 (81) Schiewe

 

Gelbe Karten: Belz, Vögele

 

Schiedsrichter: Tobias Neumann

 

Zuschauer: 50

Am 19ten Spieltag empfing man die Spvgg Stutgart Ost das Spiel ging mit 0:3 verloren

Nach der schwachen Vorstellung in Eutingen, diesmal wieder ein gutes Spiel der Wendlinger Damen trotz Niederlage. Die Wendlinger Damen konnten das Spiel relativ offenhalten, hielten gut dagegen und Liesen nichts zu. Nach 18min eine Unachtsamkeit im Wendlinger Mittelfeld und Lena Lindig bekam über Umwege den Ball und stürmte alleine aufs Wendlinger Tor zu wo sie den Ball aus 16m im Wendlinger Tor zum 0:1 versenkte. Danach wurden die Stuttgarter Damen immer stärker und drängten den TSVW in die eigene Hälfte. Die Angriffsversuche scheiterten aber an der gut stehenden Wendlinger Abwehr oder der gut aufgelegten Alin Kurutz im TSVW Tor, so blieb es beim 1:0 zur Pause.

In Halbzeit zwei drückten die Stuttgarter Damen weiterhin auf das zweite Tor aber die Wendlinger Damen hielten den Gegner geschickt vom Tor weg.

Nach einem Stuttgarter Angriff über links kam die Kugel zu Franka Zimmerer die sich ein Herz nahm und den Ball aus 8m in die Maschen zum 0:2 nagelt. Die Wendlinger Damen versuchten weiterhin alles um ein Tor zu erzielen aber es fehlt wie schon oft in dieser Saison die Durchschlagskraft. Ganz anderst die Stuttgarter Damen, nach einer Ecke von links kommt Sophie Schwägler frei zum Kopfball und es steht 0:3 80min das auch der Endstand ist. Am Donnerstag geht es dann zum Nachholspiel zum TSV Frommern.ust

             

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich, Fischer, Richter, Stenzel – Schaible- Ensminger (72 Faßbender), Schöffmann, Klopp (53 Bestenlehner) – Haußmann, Streicher (74 Kopatsch)

Spvgg Stuttgart Ost: Krimmel- Schwaegler C, Schwaegler S, Augustin, Buhr- Lindig, Schwarz (73 Kaiser), Wertenauer, Zimmerer (76 Waldraff)- Eckhardt(83 Stahuber), Schmid    

 

Tore: 0:1 (16) Lindig, 0:2 (64) Zimmerer, 0:3 (80) Schwaegler S.

 

Gelbe Karten: keine

 

Schiedsrichter: Corrado Spadavecchia

 

Zuschauer: 80

Am 18. Spieltag bekamen die TSVW Damen beim SV Eutingen eine 5:2 Niederlage verpasst.

Nachdem man letzte Woche gegen Heidenheim eine gute Leistung zeigte, ging man in Eutingen mit viel Elan in das Spiel, man musste zwar auf Franziska Richter (Urlaub) und Blanca Ensminger (Abi) verzichten, war aber trotzdem guter Dinge und konnte das Spiel relativ ausgeglichen gestalten, es fehlte aber wieder mal der letzte Spielzug. So viel dann nach einer Unachtsamkeit in der Wendlinger Hintermannschaft das 1:0 für den SV Eutingen durch Daniela Schneider 18min. In der folge konnten die Wendlinger Damen das Spiel weiterhin offenhalten, spielten aber ihre Angriffe schlampig zu Ende das nichts Zwingendes dabei herauskam. Anders die Gastgeberinnen, nach einer Ecke staubte Kim-Lucia Ruoff zum 2:0 ab 36min.

In der zweiten Halbzeit dann der nächste Rückschlag für die TSVW Damen Lisa Wager musste verletzt vom Feld für sie kam Klara Bestenlehner 50min, diese Unordnung in der Wendlinger Hintermannschaft nutze Marie Johner mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 25m zum 3:0 54min. Danach verflachte das Spiel und wurde auf beiden Seiten etwas härter geführt.

In der 76min tankte sich Alina Witzler in der Mitte durch und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer für den TSVW. Durch den Treffer stellte die Wendlinger Damen nochmal um und man entblößte die Abwehr und versuchte einen weitern Treffer zu erzielen, was den Gastgebern natürlich Raum für Konter geb die sie in der 83min 4:1 durch Jana Nesch und 86min 5:1 durch Schneider nutzten. Die TSVW Damen zeigten aber Moral und kamen nach einem schönen Angriff über Nina Streicher die den Ball in den 16er auf Witzler schlägt zum 5:2 88min. Ein ganz dickes Lob auch für Julia Reich die auf der rechten Abwehrseite unermüdlich über 90min überall war wo es gebrannt hat, keinen Ball verloren gegeben hat. Nächste Woche kommt dann der die Spvgg Stuttgart-Ost in den Heimischen Speck 13Uhr, wo der nächste Anlauf auf 3 Punkte genommen wird.ust     

 

             

Es spielten:

 

SV Eutingen: Mast- Eisele J., Nesch, Kramer, Schneider- Eisele V., Johner, Vees, Gölz- Ruoff, Pepel

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich, Fischer(71 Schad), Wager(50 Bestenlehner), Faßbender – Schaible- Maier(52 Kopatsch), Schöffmann, Witzler, Streicher- Haußmann,

 

Tore: 1:0 (18) Schneider, 2:0 (36) Ruoff, 3:0 (54) Johner, 3:1 (76) Witzler, 4:1 (83) Nesch, 5:1 (86) Schneider, 5:2 (88) Witzler

 

Gelbe Karten: keine

 

Schiedsrichter: Elias Weber

 

Zuschauer: 75

Am 17. Spieltag verlor man das Heimspiel gegen den FFV Heidenheim 2:1

Die Wendlinger Damen zeigten nach dem schwachen Auswärtsspiel in Musbach letzten Sonntag ein ganz anderes Gesicht, hielten richtig gut dagegen und das Spiel ging in der Anfangsphase recht munter hin und her endete aber zumeist kurz vor der Strafraumgrenze beider Mannschaften. In der 21min dann ein Heidenheimer Angriff über die rechte Seite wo Ramona Schmid im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, den fälligen Strafstoß verwandelte Laura Szatzker zum 0:1. In der Folge zeigten die Wendlinger Frauen weiterhin ein gutes Spiel nur die Durchschlagskraft nach vorne fehlte, so ging es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel, Wendlingen spielt mit der Gegner setzt einzelne Nadelstiche und wird wie in Halbzeit eins nach einem Angriff über rechts nach einem Tackling wiederum an Schmid im Strafraum ein Pfiff Elfmeter den auch Szatzker zum 0:2 verwandelt 50min. Die TSVW Damen gaben aber nicht auf und wurden immer offensiver, kamen dem Heidenheimer Tor immer näher das letzte Quäntchen Glück fehlte, die Heidenheimer Damen kamen nur noch zu Entlastungsangriffen. In der 81min dann ein super vorgetragener angriff der Wendlinger Damen über links kommt der Ball von Franziska Richter zu Nina Streicher die sich auf ihrer Seite durchtankt den Ball in den 16er passt wo Anna Haußmann den Ball zu Melanie Schöffmann weiterleitet die zum 1:2 einschiebt. Dann werfen die Wendlinger Damen nochmal alles nach vorne, in der 85min eine Wendlinger Ecke nach viel durcheinander konnten die Heidenheimer Abwehr den Ball gerade noch von der Linie Kratzen das war es dann leider und es blieb bei der knappen 1:2 Niederlage. Nächste Woche geht es dann zum SV Eutingen, wo der nächste Anlauf auf einen dreifachen Punktgewinn genommen wird.ust

             

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich (72 Bestenlehner), Fischer, Richter, Stenzel (74 Klopp) - Kopatsch(45 Faßbender), Schöffmann, Streicher, Ensminger- Haußmann, Schaible

 

FFV Heidenheim: Merz- Halemba( 63 Tietze), Hornetz, Schüßler, Michelchen- Bah, Ziegler, Neubrand( 52 Schröm), Szatzeker- Schmid(65 Liber), Lederer( 77 Konietzke)

 

Tore: 0:1 (21) Szatzker, 0:2 (50) Szatzker, 1:2 (85) Schöffmann

 

Gelbe Karten: Ensminger- Michelchen, Szatzker

 

Schiedsrichter: Daniel Röbbeling (Stuttgart)

 

Zuschauer: 70

Am 16. Spieltag verlor man SV Musbach mit 4:1

Die Wendlinger Damen wurden vom Gastgeber SV Musbach von beginn an unter Druck gesetzt, so kam es das die neuformierte Hintermannschaft des TSVW gleich in der ersten Minute nach einem Fehler im Mittelfeld durch einen Alleingang von Melanie Joswig das 1:0 kassierten. Im weiteren Verlauf zeigten die Wendlinger Damen kaum Gegenwehr, so viel dann in der 12min nach einer hereingeschlagenen Ecke durch einen Kopfball von Katharina Eberhardt das 2:0. Danach kamen die Wendlinger Damen besser ins Spiel und konnten das Spiel vom eigenen Strafraum fernhalten und kamen ebenfalls zu Chancen. Nach einem Freistoß für die Wendlinger Damen aus 25m durch Alina Witzler konnte die Musbacher Torfrau nicht festhalten und Anna Haußmann staubt zum 2:1 Anschluss ab 18min. Im weiteren Verlauf konnten die Wendlinger Damen bis zur Halbzeit das Spiel relativ ausgeglichen gestalten und es passierte auf beiden Seiten nichts zählbares mehr.

In Halbzeit zwei versuchten die TSVW Damen weiter nach vorne zu spielen was aber nicht wirklich gelingen wollte, so kam es dann das Pia Stockburger aus 16m Alin Kurutz im Wendlinger Tor keine Chance lies und auf 3:1 erhöhte 50min. Danach versuchten die Wendlinger Damen weiter alles aber es kam anders nach einem Fehler im Mittelfeld ein langer Ball und Rebecca Breitenreuter erhöhte auf 4:1 das war die Entscheidung. Die Musbacher Damen taten nun nur noch das nötigste und den Wendlinger Damen viel nichts ein wie sie die Musbacher Abwehr vor Schwierigkeiten stellen konnte. Somit warten die TSVW Damen weiter auf den zweiten Sieg der am kommenden Sonntag gegen FV Heidenheim eingefahren werden kann.ust

Es spielten:

SV Musbach: Preinesberger- Joswig, Theurer, Graf, Lutz (58 Mattes, 71 Jost) - Herbstreuth, Finkbeiner, Salzmann, Eberhardt- Stockburger, Breitenreuter

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich (51 Renner), Witzler, Fischer, Bestenlehner (45 Wager) – Kopatsch(60 Klopp), Faßbender, Schöffmann, Streicher- Haußmann, Schaible

 

Tore: 1:0 (1) Joswig, 2:0 (10) Eberhardt, 2:1 (18) Haußmann, 3:1 (50) Stockburger, 4:1 (55) Breitenreuter

 

Schiedsrichter: Manuel Höcker (Renningen)

 

Zuschauer: 80

Am 15. Spieltag ging es zum Derby nach Nürtingen man musste sich aber mit 3:2 geschlagen geben.

Das Derby bei strahlend blauem Himmel und einer ansehnlichen Kulisse von schätzungsweise 100 Zuschauern, wo Damen des FV09 Nürtingen von Beginn an Druck aufs Wendlinger Tor machten, so kam es das schon in der 3min nach einem Angriff der Nürtinger Damen das 1:0 durch Saskia Walter fiel. In der Folge stürmten die Nürtinger Damen weiter aufs Wendlinger Tor, nach zwei Glanzparaden von Alin Kurutz in der 20min nach einem Schuß aus 12m und einem Alleingang von Fabienne Fay in der 24min, viel dann in der 28min das 2:0 durch Melissa Morgenthaler mit einem sehenswerten Fernschuss aus 30m in den rechten Winkel. Danach fingen sich die Wendlinger Damen und kamen auch zu Chancen. In der 37min dann setzten die TSVW Damen die 09 Abwehr unter Druck, Melanie Schöffmann erkämpfte sich den Ball und schiebt zum 2:1 ein. In der 45min nochmal ein kleiner Aufreger nach einer Nürtinger Ecke klärt Alin Kurutz im Wendlinger Tor an den Innenpfosten und fängt den Ball danach sicher.

In Halbzeit zwei begannen Nürtinger Damen wie in Halbzeit eins und setzten die TSVW Abwehr unter Druck, die aber sicher Stand. Nach 60min dann ein Freistoß für Wendlingen der aber nichts einbrachte, im anschließenden Nürtinger Konter viel dann durch Saskia Walter das 3:1. Im weiteren Verlauf plätscherte das Spiel vor sich hin, auch bedingt durch einige Spielerwechsel auf beiden Seiten. In der 85min dann ein Angriff über rechts wo Melanie Schöffmann die Flanke in den Strafraum bringt und Blanca Ensminger goldrichtig steht und den Ball zum 3:2 Anschluss im Netz versenkt. Danach warfeb die Wendlinger Damen nochmal alles nach vorne konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen so blieb es beim verdienten Nürtinger 3:2 Sieg. Nächste Woche müssen die TSVW Damen dann zum SV Musbach.ust  

 

Es spielten:

FV09 Nürtingen: Maisch- Grill, Urbanitsch, Twardoch, Schmidt (68 Mauthe) - Bieber (57 Veit), Teschner, Morgenthaler( 80 Salzer), Fay(68 Sezer)- Willemsen, Walter

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich, Richter, Fischer, Kopatsch(84 Stenzel) - Schaible, Ensminger, Haußmann(63 Streicher), Wager(54 Faßbender) – Schöffmann- Witzler

 

 

Tore: 1:0 (3) Walter, 2:0 (28) Morgenthaler, 2:1 (37) Schöffmann, 3:1 (60) Walter, 3:2 (84) Ensminger

 

Schiedsrichter: Sven Wlotzka (Ottenbach)

 

Zuschauer: 100

Am 14. Spieltag gewinnt man geggen den SV Jungingen mit 3:1

Die TSVW Damen hielten von der ersten Minute an gegen die spielstarken Gäste aus Jungingen dagegen. In der 8min dann aber ein schöner Spielzug der Junginger Damen den Jennifer Häberle zum 0:1 abschließt. Die Wendlinger Damen liesen sich von dem frühen Rückstand nicht Schocken und versuchten weiterhin nach vorne zu Spielen. So kam man in der 16 min zu einer ersten Chance, nach einem Angriff über Anna Haußmann die den Ball in den 16er zu Alina Witzler bringt diese aber den Ball nicht mehr verwerten kann. In 20min dann ein Freistoß für Jungingen 16m vor dem Tor der Schuss geht vorbei. In der 24min dann ein schöner Spielzug der Wendlinger Damen über links wo Melanie Schöffmann die Flanke in den 16er in Richtung Haußmann bringt, diese aber von ihrer Gegenspielerin zu Fall gebracht wird, den fälligen Strafstoß verwandelt Witzler zum 1:1. Im weiteren Verlauf geht das Spiel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten aber die beiden Torfrauen Lisa Wager auf Wendlinger Seite und Fabienne Weber hielten ihr Tor sauber. Nach 39min dann ein schnell eingeleiteter Angriff von Wager, der Ball kommt über drei Stationen zu Melanie Faßbender die aus ca. 25m sehenswert zum 2:1 trifft.

In der zweiten Halbzeit waren die Wendlinger Damen hochkonzentriert hielten den Ball vom eigenen Tor weg und versuchten ihrerseits nach vorne zu spielen, ein Schuss von Witzler geht knapp am Tor vorbei 60min, 5min später ein Wendlinger Angriff über rechts die Flanke von Marie Kopatsch in den 16er schiebt Nina Streicher knapp am Tor vorbei. In der 70min ein schöner Schuss von einer SVJ Spielerin, Wager im Wendlinger Tor hält. Dann wieder die TSVW Damen nach einem Angriff schlägt Schöffmann den Ball vors Tor wo Streicher zum Abschluss kommt aber in Weber ihren Meister findet. In der 89min dann ein Konter eingeleitet von Wager die den Ball zu Witzler bringt und den Ball dann sofort weiter in den lauf von Jana Bestenlehner legt die zum 3:1 Endstand abschließt und somit den ersten Sieg unter Dach und Fach bringt. In zwei Wochen geht es dann zum Derby nach Nürtingen.    

ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Wager-  Bestenlehner K (55 Stenzel)., Richter, Fischer, Kopatsch - Schaible, Bestenlehner J., Faßbender (61 Streicher), Haußmann – Schöffmann- Witzler

 

SV Jungingen: Weber – Sedler, Bachteler, Häberle, Konrad- Püschel, Knöll (29 Staudenecker), Enoch, Winter- Geiger, Klapper (83 Jagode)

 

Tore: 0:1 (8) Häberle, 1:1 (25) Witzler, 2:1 (39) Faßbender, 3:1 (89) Bestenlehner J.

 

Schiedsrichter: Julian Kiefer (Geislingen)

 

Zuschauer: 75