AKTIVE HERREN II

Spielberichte Saison 2018/2019

Vergangenen Sonntag war der TSV Wendlingen II zu Gast auf dem Kunstrasenplatz des TSV Harthausen II. Das Spiel startete sehr ausgewogen und beide Mannschaften konnten Aktionen zeigen, bis in Minute 25 ein kurioser Eckball des TSV Harthausen direkt im langen Eck des Tor landete und zum 1:0 Rückstand führte. Ein Platzverweis für den TSV Wendlingen in Minute 66 führte dann zum Unterzahlspiel der Blau-weißen und schlussendlich wurde das Spiel nach 90 Minuten 4:0 verloren. Fehlende Moral oder fehlenden Kampfgeist konnte man den Wendlingern jedoch nicht vorwerfen, wurde doch bis zum Schluss noch alles versucht

Am Tag der Deutschen Einheit trafen sich zum Spieltag Nummer 8 der laufenden Saison der TSV Wendlingen II und der TSV Denkendorf II im Stadion im Speck. Die Mannschaft in weiß-blau vom TSV Wendlingen hatte sich vorgenommen an diesem Tag den zweiten Heimsieg in Folge in Angriff zu nehmen, immerhin hatte man beim letzten Heimspiel die TSG Esslingen II mit einem überzeugenden 6:3 auf heimischem Rasen bezwingen können. Diese Hoffnungen erhielten allerdings nach 25 Minuten den ersten Dämpfer, als der TSV Denkendorf mit schnellem Kurzpassspiel und einem gezielten Ball in die Tiefe die Wendlinger Abwehrreihen überspielen und zum 0:1 aus Wendlinger Sicht einnetzen konnte. Insgesamt konnten die Wendlinger die erste Halbzeit nicht überzeugen, viele Fehlpässe und nachlässiges Zweikampfverhalten gaben der Mannschaft aus Denkendorf viele Räume und stoppten immer wieder aufs Neue das Aufbauspiel der Wendlinger. Dementsprechend lies auch der zweite Gegentreffer leider nicht lange auf sich warten und unsere Jungs lagen bereits in Minute 33 mit 0:2 im Rückstand. Zwar konnte man sich gegen Ende der ersten Halbzeit wieder etwas fangen und konnte mehr Spielanteile gewinnen, allerdings waren keine zwingenden Torchancen vorhanden und nach erneutem Gegentreffer zum 0:3 gingen die Wendlinger sichtlich enttäuscht in die Pause. Nach der Halbzeit dann kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und konnte sich mehr Aktionen vor dem gegnerischen Tor erspielen. Ein Elfmeter durch Foul an Joel Schade im gegnerischen Sechzehner konnte kurz nach Wiederanpfiff durch eben diesen verwandelt werden und sorgte für den Anschlusstreffer zum 1:3. Die Hochphase der Wendlinger konnte allerdings nicht in wertvolle Tore umgesetzt werden, sodass gegen Mitte der zweiten Halbzeit wieder Ernüchterung auf dem Spielfeld eintrat und das Spiel nach etwas ausgeglichenerem Hin und Her schlussendlich mit dem Endstand von 1:3 endete.

Am vergangenen Sonntag trafen sich beim Auswärtsspiel in Altbach der TSV Wendlingen Zwei und die heimische zweite Mannschaft des SC zum sechsten Spiel der laufenden Runde. Die Altbacher gingen ohne Punktverlust und mit einem Torverhältnis von 38:3 Toren in das Duell, dementsprechend defensiv richtete Trainer Denk, der an diesem Tag selbst im Tor stand, seine Mannschaft aus. Mit einer Fünferkette, unterstützt durch drei Innenverteidiger der ersten Mannschaft, starteten die Wendlinger in die Partie und konnten so die Null zunächst gut verteidigen. In Minute 29 dann allerdings die Ernüchterung: nach einem Freistoß der Wendlinger kommt Altbach an den Ball und eine Flanke von halblinks findet im Sechzehner den Kopf. Ob dieser für die interne Mannschaftskasse als Eigentor durch Denk gewertet wird, wird sich vermutlich im nächsten Training entscheiden – Der Ball prallt gegen die Latte und fällt dem ansonsten gut auftretenden Keeper in den Rücken und von dort final ins Tor. Fünf Minuten später dann der vierte und letzte Treffer des SC Altbach zum Endstand von 4:0. Die letzte nennenswerte Aktion des Spiels gehörte jedoch Maximilian Wappler, der in Minute 88 nach taktischem Foul die gelb-rote Karte zog und damit am kommenden Mittwoch gegen den TSV Denkendorf Zwei leider fehlen wird. Gegen diesen erhofft man sich nach den ernüchternden ersten fünf Spielen die nächsten drei Punkte und damit deines gegnerischen Angreifers, das Eins zu Null war damit besiegelt. Vom Gegentreffer ließen sich die blau-weißen allerdings nicht aus dem Konzept bringen und verteidigten eisern weiter. Die Altbacher konnten Ihren großen Spielanteil lange Zeit nicht in Tore ummünzen, bis in Minute 66 erneut ein gut gezielter Schuss im linken unteren Eck des Tors von Keeper Denk landete. In Minute 81 dann Gegentreffer Nummer drei durch den SC Altbach. n Start der Aufholjagd auf die oberen Tabellenplätze.

*** Erster 6-Punktespieltag im Speck: Teil II - Der lupenreine Manne ***

Hoch motiviert und vor gut besuchter heimischer Kulisse tratet unsere Jungs des TSV Wendlingen zwei vergangenen Sonntag gegen die zweite Herrenmannschaft des TSG Esslingen im Stadion am Speck an. Nach zuletzt drei Pleiten in der noch jungen Saison 18/19 wollte man sich nun endlich auch mit Punkten belohnen.

Der Wind war nach Anpfiff der Partie nicht mehr das einzig Stürmische, was an diesem sonst recht sonnigen Sonntag Nachmittag über den Rasenplatz fegte. Manuel Schubert nahm sich bereits in der fünften Minute den Ball und konnte diesen nach einer starken Einzelaktion gekonnt im gegnerischen Tor unterbringen! Die Erleichterung in der Anfangsphase war damit groß, hatte man doch in den vergangenen Spielen häufig einem frühen Rückstand hinterherlaufen müssen. Auch das Wendlinger Spiel profitierte von dieser Erleichterung, was sich in Minute 14 durch den zweiten Treffer der Partie manifestierte. Daniel Suck fand sich nach klasse Vorlage durch Sedat Ibak alleine vor dem gegnerischen Tor wieder und konnte überlegt zur frühen 2:0 Führung einschieben. Doch das sollte es in Halbzeit eins nicht gewesen sein: Manuel Schubert konnte nach schnellem Umschaltspiel erneut im Bereich der Mittellinie Tempo am Ball aufnehmen und fand keine Verteidiger mehr vor sich. Für den folgenden Sprint bis zum gegenüberliegenden Sechzehner belohnte er sich selbst mit seinem zweiten Treffer zum 3:0. Fünf Minuten später stand Schubert erneut goldrichtig nach einem Eckball am langen Pfosten und schob in Minute 39 zum Zwischenstand von 4:0 für die Wendlinger ein, bei Ihm klappte wirklich alles an diesem Tag. Allerdings sollten auch die Esslinger nicht ohne Tor in die Halbzeitpause gehen, in einer der letzten Aktionen vor dem Pfiff herrschte große Verwirrung im Wendlinger Strafraum: nach einem Eckball und anschließendem Gewusel kurz vor dem Tor, konnte der Ball von der Linie geklärt werden. Der Schiedsrichter sah dies jedoch von seiner am Mittelkreis orientierten Position aus anders und entschied auf Tor für die Mannschaft des TSG Esslingen II.

Bei den Blau-weißen vom TSV Wendlingen II konnten endlich die guten Ansätze der letzten Spiele in Zählbares umgemünzt werden, mit einem 4:1 im Rücken startete man in die zweite Halbzeit der Partie, in welcher dann 20 Minuten lang eher verhalten attackiert wurde und die Esslinger mehr Räume fanden. Nichts desto trotz wurden zuerst zwei Großchancen der Wendlinger vergeben, bevor der eingewechselte Joel Schade nach klasse Flanke durch Schubert per Kopf zum erlösenden 5:1 einnetzen konnte. Fehlende Moral oder Kampfgeist konnte man dem TSG Esslingen allerdings nicht unterstellen. In Minute 79 fand der Ball nach unglücklicher Verlängerung der Wendlinger Verteidigung per Kopf den Fuß eines Gegenspielers, der im Strafraum dann wenig Mühen hatte den Ball zum zweiten Mal im Netz der Heimmannschaft unterzubringen. Doch auch die Jungs in blau-weiß wollten sich mit diesem Ergebnis noch nicht zufrieden geben und waren noch hungrig auf mehr. Bereits zwei Minuten später konnte Schade einen unsauberen gegnerischen Rückpass abfangen und zum sechsten Tor am Torwart vorbei schieben. Der Endstand wurde dann in Minute 88 vom TSG Esslingen II durch einen erneuten Gegentreffer besiegelt, die Partie endete schließlich mit einem 6:3 und damit dem ersten Sieg der Runde für unsere Jungs in blau-weiß.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass die guten Ansätze der letzten beiden Partien nun endlich in wertvolle Punkte umgesetzt werden konnten. Durch starke Teamleistung konnte das Spiel bis auf einen kurzen Durchhänger zu Beginn der zweiten Hälfte größtenteils dominiert werden. Viele weitere große Torchancen wurden vergeben, sodass das Spiel sicherlich noch höher hätte gewonnen werden können, unabhängig von der Höhe jedoch gibt dieser erste Punktgewinn wichtigen Rückenwind für die noch kommenden Partien. Am kommenden Sonntag wartet mit dem SC Altbach II ein weiterer bisher ungeschlagener Favorit auf die Blau-weißen.

Es Spielten: Elvis – Schreiber, V. Ibak (46. Peter), Gölthenboth, Hemmo – S. Ibak (46. Thienel), Wiest, M. Schubert, Wappler (33. Rios) – Suck (46. Schade), Galica

Auf die Mannschaft des TSV Wendlingen II wartete am vergangenen Sonntag mit dem TV Nellingen II die nächste schwere Prüfung der laufenden Hinrunde.

Mit den Nellingern stand man am dritten Spieltag in Folge vor dem dritten Aufstiegskandidaten der Kreisliga Staffel B2. Leider konnten auch bei diesem Mal unglückliche Fehler im frühen Spielverlauf nicht verhindert werden, sodass erneut ein Gegentreffer in Minute fünf zum frühen Rückstand für die Jungs in blau-weiß führte. Unbeirrt vom frühen Rückstand konnte lange Zeit gut mit dem Tempo des TV Nellingen II mitgehalten werden. Nach der Halbzeit schienen dann alle Bande gebrochen und es folgte eine Phase des Sturms auf die gegnerische Hälfte. Der TSV kam deutlich stärker aus der Halbzeitpause zurück und konnte ganze 25 Minuten lang mit guter Abwehrarbeit und schnellem Umschaltspiel eine Reihe an Angriffen auf das gegnerische Tor starten. Leider blieben die Bemühungen erfolglos, Höhepunkt der Angriffs-Stafette war ein Lattentreffen und ein in der Folge unerwarteter und daher leider vergebener Nachschuss. Die starke Phase der Wendlinger endete mit der Verletzung und Auswechslung des bis dahin starken Torwartes Elvis Music und einem kurz darauf folgenden Gegentreffers gegen den nun gezwungenermaßen im Tor stehenden Daniel Wager. Das Spiel endete nach weiteren 20 ausgeglichenen Minuten der beiden Teams mit dem Endstand von 2:0 für die Nellinger.

Nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen bleibt weiterhin zu hoffen, dass der trotzdem wahrnehmbare positive Trend im Spiel des TSV Wendlingen II weiter bestehen bleibt und die Bemühungen bald in die ersten Punkte der Runde umgemünzt werden können. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist weiterhin positiv und die nächste Chance auf drei wertvolle Punkte wartet bereits kommenden Sonntag auf heimischem Boden gegen die Mannschaft des TSG Esslingen II.

Es spielten: Music (65. Wager) – Schreiber, Schillinger, Göltenboth, Hemmo (78. Ural) – Ibak, Enkerle (60. Peter), Wappler (70. Suck), Schubert – Wager (34. Galica), Suck (50. Rios)

 

Nur wenig lief am vergangenen Sonntag bei der zweiten Herrenmannschaft des TSV Wendlingen auf dem Sportgelände des TB Ruit zusammen.

Ein aus einem Stellungsfehler resultierender Gegentreffer in der zweiten Minute brachte unsere zweite Garde bereits früh in einen Rückstand, von welchem sich die junge und unerfahrene Mannschaft nicht mehr erholen sollte. Nachdem fünf Minuten später bereits der zweite Gegentreffer geschluckt werden musste, war das Spiel gelaufen.

Das Ganze entwickelte sich zum dunkelsten Tag in der noch frischen Wendlinger Saison 18/19 und endete nach 90 Minuten in einer desolaten 10:0 Niederlage für das Team in blau-weiß.

Nun gilt es für das Team um Trainer Denk die Niederlage schnellstmöglich abzuhaken und den Turniermodus für die folgenden Spiele zu finden. Der nächste Test wartet bereits kommenden Sonntag in Form des TSV Scharnhausen, dann allerdings vor heimischer Kulisse im Stadion am Speck.

Es spielten:

Music – Barth, Göltenboth, Eckerle, Hemmo, Peter, Schöne (32. Wager), Benz, Rios, Wappler (41. Kollmer) - Suck

 

 

Zum ersten Pflichtspiel in der Kreisliga B 2 trafen am Sonntag auf dem Sportplatz am Speck der TSV Wendlingen II und der TSV Wernau II aufeinander.

Nach hoffnungsvollen Anfangsminuten drehte der TSV Wernau II früh auf und erhielt dadurch nach der ersten Viertelstunde die Kontrolle über das Spiel. Bis zur 39. Minute konnte die zweite Herrenmannschaft des TSV Wendlingen zwar dagegenhalten, allerdings ließen sich ein Gegentreffer in Minute 39 und ein weiterer abseitsverdächtiger Treffer in Minute 42 leider nicht mehr verhindern.

Aus der Pause kamen die Wendlinger deutlich stärker zurück und konnten die größeren Spielanteile für sich gewinnen, ein Anschlusstreffer blieb jedoch leider aus. In der 57. Minute dann zum Entsetzen der Wendlinger ein äußerst fragwürdiger Elfmeterpfiff zugunsten des TSV Wernau II, welchen diese zum 0:3 verwandeln konnten. Dies blieb jedoch eine der wenigen gefährlichen Aktionen der Wernauer in Hälfte zwei, welche sich zusehends gegen eine nun deutlich besser ins Spiel gekommene Wendlinger Mannschaft schwerer taten.

Trotz allen Bemühungen in den zweiten 45 Minuten blieb ein blau-weißer Treffer leider aus und so musste der TSV Wendlingen II vor heimischer Kulisse leider eine 0:3 Niederlage in seinem ersten Punktspiel der neuen Saison hinnehmen.

Es spielten: Wager – Barth, Gercin (29. Hemmo), Wiest, Schreiber – Strähle, Ibak (70. Schöne), Rios, Suck – Benz (20. Eckerle), Wappler (33. Kollmer)

 

 

*** Pokaldrama im Speck: Zwei Strähle-Tore reichen nicht ***

Das Pokalspiel unter Flutlicht auf dem kleinen Hexenkesselplatz im Speck war an Spannung kaum zu überbieten, konnte jedoch trotz großem Kampf und einer dramatischen Aufholjagd nicht zu Gunsten der zweiten Mannschaft des TSV Wendlingen entschieden werden.

In der ersten Halbzeit dominierten die, mit vielen ersten Mannschaftsspielern bestückten, Gäste das Spiel, wobei die Tore insbesondere aus haarsträubenden Fehlern der Gastgeber resultierten. Zwar konnte ein zwischenzeitlicher Rückstand durch einen direkten Freistoß von Sascha Strähle ausgeglichen werden, dennoch ging man verdientermaßen mit 1:3 Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigten die Wendlinger, ebenfalls unterstützt durch ein paar Spieler der ersten Mannschaft, ein komplett anderes Gesicht und eine riesige Moral. Plötzlich wurde sauber von hinten rauskombiniert, Chance um Chance erspielt und zur Not auch der eigene Mann weggegrätscht. So war der späte Anschlusstreffer durch Manuel Schubert nur eine Frage der Zeit und ließ neue Kraft und Hoffnung bei den Blauen wachsen. Ganz nach dem Motto "Alter schützt vor Toren nicht", war es dann wieder Strähle in der Nachspielzeit, der quasi mit letzter Kraft einen vom starken Darius Richter herausgeholten Freistoß zum wiederholten Male direkt verwandelte und sich dabei einen Krampf zuzog. Während alle schon mit einem dem Spielverlauf entsprechenden Elfmeterschießen entgegenfieberten, schlugen die Gäste jedoch tatsächlich ein letztes Mal zurück, in dem ein in die Mitte geklärter Eckball zum 3:4 Endstand gehämmert wurde.

Trotz dieser bitteren und nach der tollen Aufholjagd letztendlich sehr unglücklichen Niederlage, bewies die 2. Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine grandiose Moral und kann mit erhobenem Haupt am kommenden Sonntag in die neue Saison starten.

Es spielten: Heilemann - Barth, Schreiber, Eckerle (46. Aivaliotis), V. Ibak (77. Benz) - Strähle, Giddens, Rios - Richter, Wager (77. Kollmer), M. Schubert